https://www.faz.net/-gqe-8fiv0

Weitere Meldungen : VW steht zu Engagement in Amerika

  • Aktualisiert am

Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Bild: dpa

Vor einer Reihe richtungsweisender Termine im April hat VW-Chef Matthias Müller das Engagement des Autobauers in Amerika unterstrichen. Beim Halbleiterriesen Intel gehen zwei Top-Manager, die für wichtige Säulen des Geschäfts zuständig waren.

          VW-Chef Müller: Autobauer steht zu Engagement in Amerika

          Vor einer Reihe richtungsweisender Termine im April hat VW-Chef Matthias Müller das Engagement des Autobauers in Amerika unterstrichen. „Amerika bleibt ein Kernmarkt für den Volkswagen-Konzern", sagte Müller der "Bild"-Zeitung (online). Er bekräftigte, das Unternehmen werde 900 Millionen Dollar (790,5 Millionen Euro) in die Entwicklung der Siebensitzer-Geländelimousine CrossBlue investieren. VW drohen wegen des Skandals um manipulierte Abgaswerte von Diesel-Fahrzeugen weltweit Strafen in Milliardenhöhe. Die amerikanische Umweltbehörde EPA hatte den Fall im September 2015 öffentlich gemacht.

          Thyssenkrupp einigt sich mit Vale auf Komplettübernahme von Stahlwerk

          Thyssenkrupp will alleiniger Eigentümer des brasilianischen Stahlwerkes CSA werden. Dazu hat sich der Industrie- und Stahlkonzern mit dem Minderheitseigentümer, dem brasilianischen Branchenvertreter Vale, auf die Übernahme von dessen 26,87-Prozent-Anteils geeinigt. Als Gegenleistung wurde ein "symbolischer Kaufpreis" vereinbart, wie Thyssenkrupp mitteilte. Dazu kommt ein sogenannnter Besserungsschein für den Fall eines Verkaufs von CSA. Der Transaktion zustimmen muss noch der Aufsichtsrat der Deutschen, zudem bedarf es der Genehmigung von Aufsichtsbehörden.

          Schuldenabbau: Schaeffler-Tochter verkauft Vorzugsaktien

          Um seinen hohen Schuldenstand weiter zu reduzieren, verkauft der fränkische Wälzlagerspezialist Schaeffler fast 100 Millionen eigene Aktien. Dies entspreche gut 14 Prozent des Grundkapitals der Schaeffler AG, teilte der Konzern mit. "Die Schaeffler Verwaltungs GmbH, eine Tochtergesellschaft der INA-Holding Schaeffler GmbH & Co. KG, gibt bekannt, dass sie 94,4 Millionen Vorzugsaktien der Schaeffler AG verkauft."

          Zwei Top-Manager von Intel gehen

          Beim Halbleiterriesen Intel gehen zwei Top-Manager, die für wichtige Säulen des Geschäfts zuständig waren. Kirk Skaugen verantwortete mit PC-Chips das traditionell wichtigste Standbein. Er habe sich entschlossen, Intel für den nächsten Karriere-Schritt zu verlassen, erklärte das Unternehmen in einem Brief an Mitarbeiter, wie unter anderem der Finanzdienst Bloomberg und das "Wall Street Journal" berichteten. Es geht auch Doug Davis, der das Geschäft mit Chips für das sogenannte Internet der Dinge beaufsichtigte. Intel sieht in der Vernetzung von Alltagstechnik und Maschinen eine große Wachstumschance in Zeiten sinkender PC-Verkäufe.

          Weitere Themen

          Ölpreis auf Vier-Monats-Hoch Video-Seite öffnen

          Nach Drohnen-Angriff : Ölpreis auf Vier-Monats-Hoch

          Die Anschläge auf die Raffinerien in Saudi-Arabien haben den Ölpreis in die Höhe getrieben. Nun droht ein zusätzlicher Dämpfer für die Weltwirtschaft.

          Topmeldungen

          Nach Interviewabbruch : Es bleiben viele Fragen an Höcke

          Die Aufregung über den Interview-Abbruch und die Drohungen von Björn Höcke verstellt den Blick auf die eigentliche Frage: Wes Geistes Kind ist der AfD-Politiker?

          Nicht die Jungen überzeugen : Der FC Bayern und seine alte Achse

          Löw hat’s gesehen: Die Münchener spielen gegen Leipzig zumindest eine herausragende erste Halbzeit. Das liegt vor allem an den Routiniers. Neuer, Boateng, Müller und Lewandowski halten die Zeit an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.