https://www.faz.net/-gzg-7lawd

Neues Kabinett in Wiesbaden : Lorz statt Beer, Witteck statt Rhein?

  • Aktualisiert am

Aufsteiger: Neuer Kultusminister in Hessens schwarz-grüner Regierung soll nach Berichten von FFH und HR Staatssekretär Ralph Alexander Lorz werden Bild: Frank Röth

Staatssekretär Lorz soll an die Spitze des Kultusministeriums rücken und Nicola Beer folgen, wie es heißt. Und Umweltministerin Lucia Puttrich neue Ministerin für Bundesangelegenheiten werden.

          1 Min.

          Thomas Schäfer (CDU) soll nach Informationen von FAZ.Net als hessischer Finanzminister im Amt bleiben. Neuer Kultusminister in Hessens schwarz-grüner Regierung soll nach übereinstimmenden Berichten des Radiosenders FFH und des Hessischen Rundfunks Ralph Alexander Lorz werden. Der 48 Jahre alte CDU-Politiker und Jura-Professor, bisher Staatssekretär im Ministerium, löst damit die bisherige Ministerin Nicola Beer (FDP) ab.

          Nach Informationen des Hessischen Rundfunks soll außerdem Umweltministerin Lucia Puttrich künftig Hessen in Berlin als Ministerin für Bundesangelegenheiten vertreten. Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann wechsle ins Justizministerium, das bisher von der FDP gehalten wurde. Sozialminister bleibe weiter Stefan Grüttner.

          Boddenberg als Chef-Lobbyist in Berlin

          Neuer Fraktionschef der CDU im Landtag soll den Berichten zufolge Michael Boddenberg werden, der bisher Chef-Lobbyist für Hessen in Berlin war. Der bisherige Innenminister Boris Rhein (CDU) wird nach Informationen von FAZ.Net neuer Wissenschafts- und Kunstminister und auf Eva Kühne-Hörmann (CDU) folgen, die das Justizressorts übernehmen soll. Rheins Nachfolge im Innenressort übernimmt demnach der bisherige Generalsekretär der hessischen CDU, Peter Beuth. Der „Gießener Anzeiger“ spekulierte zuvor, der Gießener Regierungspräsident Lars Witteck könnte wiederum Rhein als Innenminister beerben.

          Regierungschef Volker Bouffier (CDU) will gegen 13.30 Uhr die von ihm benannten Minister der Union vorstellen. Die CDU stellt außer dem Ministerpräsidenten acht von zehn Kabinettsposten. Die Grünen haben bereits ihre beiden Minister - Tarek Al-Wazir für die Wirtschaft und Priska Hinz für die Umwelt - vor Weihnachten benannt.

          Weitere Themen

          Nordisch by nature

          Norwegische DJs in Frankfurt : Nordisch by nature

          Das Gastland der Buchmesse zieht so einige berühmte Künstler in die Stadt. Nun legen norwegische DJs wie Todd Terje und Prins Thomas in Frankfurt auf. Und sorgen für schräge Partys.

          Topmeldungen

          „Märsche für die Freiheit“ : Barcelona im Ausnahmezustand

          Die Proteste gegen das Urteil im Separatistenprozess legen die Stadt und weite Teile Kataloniens lahm. Die „Sagrada familia“ wurde geschlossen, dutzende Flüge abgesagt – und eines der wichtigsten Fußballspiele Spaniens verschoben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.