https://www.faz.net/-gpf-9o5n3

Shanahan scheidet aus : Nächster Wechsel an der Spitze des Pentagons

  • Aktualisiert am

Der damalige Verwaltungschef des Heeres Mark Esper bei einem Termin mit der First Lady Melanie Trump im April 2019 Bild: AP

Der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan zieht sich aus dem Nominierungsprozess zurück, wie Präsident Trump auf Twitter verkündet. Die Leitung des Pentagons übernimmt der bisherige Verwaltungschef des amerikanischen Heeres.

          Der bisherige Verwaltungschef des amerikanischen Heeres Mark Esper wird neuer kommissarischer Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten. Das teilte der amerikanische Präsident Donald Trump am Dienstag auf Twitter mit. Esper übernimmt das Amt von Patrick Shanahan, der das Amt ebenfalls kommissarisch innehatte. Der Personalwechsel an der Spitze des Pentagons fällt mit in eine Periode der Spannung mit Iran.

          Eigentlich wurde damit gerechnet, dass Shanahan das Pentagon auf Dauer leiten wollte. Trump zufolge habe sich der frühere Manager dazu entschieden, den Prozess zur Nominierung als Verteidigungsminister nicht weiter zu verfolgen und stattdessen seiner Familie mehr Zeit zu widmen. Der damalige stellvertretende Verteidigungsminister Shanahan hatte das Amt Anfang Januar von James Mattis übernommen, der unter anderem wegen Differenzen mit Trump zum Jahresende 2018 zurücktrat. Erst vor wenigen Wochen hatte Trump Shanahan für den Posten des dauerhaften Verteidigungsministers nominiert. Der Senat hätte die Nominierung noch bestätigen müssen.

          Nach einem „Washington Post“-Bericht spielten für Shanahans Entscheidung offenbar frühere Gewalttaten in seiner Familie eine Rolle – sie wären bei den Anhörungen im Senat womöglich vor einer breiten Öffentlichkeit diskutiert worden. Shanahan sagte der Zeitung, das würde „das Leben meines Sohnes ruinieren“. Dem Bericht zufolge ging es unter anderem um einen Angriff des damals 17 Jahre alten gemeinsamen Sohnes auf die von Shanahan getrennt lebende Ehefrau mit einem Baseball-Schläger im November 2011.

          Shanahan hatte seinen Sohn danach in Schutz genommen. Er sagte der „Washington Post“ in Gesprächen am Montag und Dienstag, er habe damals nicht gewusst, wie schwer die Verletzungen waren, die der Sohn der Mutter zugefügt hatte. Die Zeitung berichtete, bereits im August 2010 sei es zu Gewalt zwischen Patrick Shanahan und seiner damaligen Ehefrau gekommen. Shanahans Darstellung zufolge habe ihn seine Ehefrau ins Gesicht und auf den Körper geschlagen. Sie habe der Polizei gegenüber angegeben, er habe ihr in den Bauch geschlagen. Die Gerichtsakte zur Scheidung habe später mehr als 1500 Seiten umfasst.

          Trump schrieb auf Twitter, Shanahan habe einen „wundervollen Job“ gemacht und herausragenden Dienste geleistet. Der neue geschäftsführende Leiter des Pentagon Esper ist bisher „Secretary of the Army“ und damit der ranghöchste Zivilist im amerikanischen Heer, der direkt dem Verteidigungsminister unterstellt ist.

          Der Wechsel an der Spitze des Verteidigungsministeriums fällt in bewegte Zeiten. Nach ungeklärten Angriffen auf zwei Tanker im Golf von Oman herrscht Angst vor einer militärischen Eskalation zwischen den Vereinigten Staaten und Iran. Shanahan hatte erst am Montagabend in Washington angekündigt, zu „Verteidigungszwecken“ rund 1000 weitere Soldaten in den Nahen Osten zu entsenden. Die amerikanische Regierung macht Teheran für die Attacken verantwortlich. Die iranische Führung weist die Anschuldigungen zurück.

          Weitere Themen

          Vermisst irgendjemand eine Drohne?

          Persischer Golf : Vermisst irgendjemand eine Drohne?

          Ein weiterer Zwischenfall im Golf schafft Verwirrung. Iran dementiert amerikanische Angaben über einen Drohnenabschuss. Zugleich macht Teheran ein neues Gesprächsangebot.

          Trump: „Wofür haben Sie den Preis bekommen?“ Video-Seite öffnen

          Friedensnobelpreisträgerin : Trump: „Wofür haben Sie den Preis bekommen?“

          Auf diesen Termin im Weißen Haus hat sich der amerikanische Präsidenten Donald Trump offenbar nicht besonders gut vorbereitet. Als die Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad dem Präsidenten berichtet, dass ihre Mutter und ihre sechs Brüder umgebracht wurden, fragt Trump erstaunt: Wo sind sie jetzt?

          Topmeldungen

          Undatierte Aufnahme der „Stena Impero“

          Straße von Hormus : Iran stoppt Öltanker im Persischen Golf

          Die Lage im Persischen Golf spitzt sich zu. Nach eigenen Angaben setzt Iran einen britischen Öltanker in der Straße von Hormus fest. Ein zweites aufgebrachtes Schiff ist mittlerweile wieder freigegeben.

          Transfer-Offensive : Borussia Dortmund hat ein großes Problem

          Der BVB beeindruckt mit seinen starken Neuzugängen. Doch die Offensive auf dem Transfermarkt hat auch ihre Schattenseiten. Der Kader ist nun viel zu üppig besetzt. Auf der Streichliste stehen prominente Namen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.