https://www.faz.net/-gpf-afshy

Fälle Dženan und David : Tausende demonstrieren in Sarajevo wegen unaufgeklärter Verbrechen

  • Aktualisiert am

Glauben, dass Behördenkorruption die Aufklärung zweier Mordfälle verhindert: Demonstranten am Samstag in Sarajevo Bild: EPA

Weil die 2016 und 2018 verübten Gewaltverbrechen an zwei jungen Männern immer noch nicht aufgeklärt sind, haben in Sarajevo Tausende demonstriert. Sie forderten „Gerechtigkeit für Dženan und David“.

          1 Min.

          Tausende Bürger haben am Samstag in Bosnien-Hercegovinas Hauptstadt Sarajevo wegen unaufgeklärter Gewaltverbrechen an jungen Menschen demonstriert. Sie forderten „Gerechtigkeit für Dženan und David“, berichtete das Nachrichtenportal klix.ba. Die Fälle von Dženan Memić aus Sarajevo und David Dragičević aus Banja Luka stellen die prominentesten mutmaßlichen Morde dar, die nach Ansicht der Angehörigen wegen Behördenkorruption nicht aufgeklärt oder sogar von der Polizei selbst begangen worden sein sollen.

          Der damals 21 Jahre alte Memić wurde 2016 in Sarajevo unter bis heute nicht geklärten Umständen getötet. Erst in diesem Jahr verhafteten die Behörden mutmaßliche Täter. Zuvor sollte sein gewaltsamer Tod mit Hilfe korrupter Polizisten als Verkehrsunfall kaschiert werden. Der bei seinem Tod ebenso 21 Jahre alte Dragičević verstarb 2018 den Angehörigen zufolge nach seiner Festnahme unmittelbar in Polizeigewahrsam. Seine Leiche wurde später in einem Flussbett gefunden.

          Im Fall Dragičević blockierten Polizei und Staatsanwaltschaft in Banja Luka, der Hauptstadt des serbischen Landesteils in Bosnien, substantielle Ermittlungen. Erst vor wenigen Monaten zog die zentrale Staatsanwaltschaft in Sarajevo den Fall an sich.

          An der Demonstration in der bosnischen Hauptstadt nahmen am Samstag auch zahlreiche aus Banja Luka angereiste Menschen teil. In der Vergangenheit hatte die bosnisch-serbische Polizei immer wieder Proteste wegen David Dragičević gewaltsam niedergeschlagen. Bei den Lokalwahlen vor knapp einem Jahr wurde ein Aktivist der Gerechtigkeit-für-David-Bewegung, Draško Stanivuković, überraschend zum Bürgermeister von Banja Luka gewählt. Seitdem steht im Zentrum der Stadt ein Mahnmal für Dragičević.

          Weitere Themen

          Hendrik Wüst zum neuen Ministerpräsident von NRW gewählt Video-Seite öffnen

          Laschets Nachfolger : Hendrik Wüst zum neuen Ministerpräsident von NRW gewählt

          In Nordrhein-Westfalen ist der CDU-Landesvorsitzende Hendrik Wüst zum neuen Ministerpräsidenten gewählt worden. Der bisherige Landes-Verkehrsminister erzielte im ersten Wahlgang deutlich die erforderliche absolute Mehrheit. Er tritt die Nachfolge von Armin Laschet an, der in den Bundestag wechselt.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Mateusz Morawiecki war am Mittwoch im Land unterwegs und äußerte sich auf Anfrage nicht.

          EuGH verhängt Strafe für Polen : „Um schweren Schaden abzuwenden“

          Eine Million Euro am Tag muss Polen bezahlen, solange die politisch besetzte Disziplinarkammer am obersten Gericht des Landes fortbesteht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Warschau spricht von „Erpressung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.