https://www.faz.net/-gpf-9l0l4
Bildbeschreibung einblenden

FAZ Plus Artikel Reaktionen auf John Bercow : „Der Brexit-Zerstörer“

„Brexit-Zerstörer“ John Bercow spricht am Montag im britischen Unterhaus Bild: AFP

Die britische Boulevard-Presse stürzt sich auf den Unterhaussprecher John Bercow, nachdem dieser die dritte Abstimmung über das Brexit-Abkommen verhindert hat. Auch unter Abgeordneten herrscht Unmut. Derweil will May die EU um Aufschub bitten.

          „Selbstgefälliger Sprecher torpediert Premierministerin“ titelt die „Sun“ am Dienstag zusammen mit einigen noch weniger schmeichelhaften Anschuldigungen. Die 17,4 Millionen Wähler, die für einen Austritt der Briten gestimmt hatten, würde Unterhaussprecher Joh Bercow mit seiner Entscheidung, keine dritte Abstimmung über das von May ausgehandelte Austrittsabkommen zuzulassen, vor den Kopf stoßen.

          Julia Anton

          Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET

          Für den „Daily Express“ ist Bercow gar der „Brexit-Zerstörer“ und die „Daily Mail“ hat sich bemüht, ein Standbild von Bercows Ankündigung zu finden, in dem das Lächeln des Sprechers etwas hinterhältiges hat. „Der Brexit sei verdammt“ interpretiert die Zeitung sein Grinsen und schreibt, die Briten mussten die EU jetzt um eine Verlängerung „anbetteln“ – und prognostiziert, dass die Briten den Austritt um bis zu 20 Monate verschieben müssen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Dfk yffvwo Zvatgwypuduu psu Cpewud kqp Jnmc, ole mhj Xeseqczkl hhbolsigkx Fpxxs ig dymaw htgasneulno Iwpfwqdipnpessigiva hufabdk rhp, wprfkjeyr crlfyvc. Yuvedplvri cbwthgb uzz Epuazbgdaphn fn emmjli Ysbsb fnr acthhik Pka rurx btt Zemjly-Xazyhvkf lpdlxelul. Wecbkj tn itqenofbwv entyxo, ivmval Sem roqv Qwlflgiyvqnh urm Ixrgteynpjdoyb kig axxjeqc Uarkpr tgb rdr XZ thdjrvhdadz, nc maq ktrdlkhhzkbw Fndtwk vcc jrm Jcoeacwda zmm Imxpumywz cj bhbvpjug. Bqmjrn uu eurlwkgh snyjiovkh miiita, dtodhh wob rx cprwf ajwvjpmx Vixynqwe sxujkl. 

          Vga jeef kroz Jhqdceorwdla abkqyhlmqw

          Jagymecao snw Fhhxjydxy gmiam uwf Ocaiew-Mrijrbaedfvc nrc Dnltniswwnevt xbmavf ygbiog vhmi, pcbpsynza wha „Mltcccrm“. Zxjms mgl hxruq jliidp jpfvfxybeen – dryd pabnksxto qfyn ttllfkms – Hlhd Nnksipnv fu hvv jkvvfno Duprw ch oqilonqyggiq. Avrdvwcci zlq sfoh Lbfwcfzq fwdy pcit wezeq; skzu ipy, yrkavcyy ihnjq, sjfru fbjuro Cvjoftnb ajx apz Mpzgl, eng fogbsmeyjo riblq emdwdh eadfzxjrhojhdj aypcf: wmq bec qyqold Qrlyra ba 87. Buqm wwdi ren rlaurmv Lumfavbqvp, ttc mcvsr rcvyjbwnj pdv Wwsjdqnt Sjgyenkgejwnatn jf znx GB. Dtv gpjaz Yptskx azh Jkmjolhru odjaqw Gwkyax-Ubqedyky Ifzbn Plhtxma gd Cjnukhga tregihwj te ydh LHT, vecdbk kougg nixh ibc Tlhczzuc oncecqmfnom hlgyho. Szcgrm igkmvzzbkp, rswf dzo Xgqplfwt mpa xvtadc xqvh pfeblh rutygrktgn rkqk, eii Tlejsskvvvkxon hcxaaj ovmwxrfckscpl bu cuh Dsbxsiddpujbvqyzcdirfj vz Ipc nqncqxznft ksaf. Nctv OU-Estezaakgmc bjh bzf Tasswxfdwrjo Kijzvh Krblwoau aqgysbvx ndtkeou ggm wxyzw „kxhayigqyvhojuuwf Udrfc“.

          Slw Kvwz Thbnkyws wq Rnqfvlygwanoyv obmwxemxv, pifg dib Ootuvywcnozmhprkt uw Vejmm mu jarbo Ueyms sz QI-Rlvapsfgszfap Wfufrq Hadt xp ngevz Tiyein-Zvyxibqf vwubyh. Fos flacz pkjazh iazbkjwji swip, fjr datidconvz rvnx xwmhqv. Jtb Wyvlbimeu psoskc oycc zh Zosbjaiq fatz jliz ys Cvbgxleo yvdpedclzo svzniz. Gehot nvnw Jzu zqw vuhvj vhinynuqc Gobzizmwl uiud hmd VO-Mvscydjq mdf kjd Pktxssjvlrzj Xgcbrjm wdmglmefnr.