https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/black-hawks-auf-dem-dach-der-us-botschaft-in-kabul-17486449.html

Amerikaner verlassen Kabul : Black Hawks im Pendelverkehr

  • -Aktualisiert am

Ein Hubschrauber der USA von Typ Chinook fliegt 15. August über der amerikanischen Botschaft in Kabul. Bild: dpa

Während die Amerikaner ihre Botschaft in Kabul im Eiltempo verlassen, kommt es zu Szenen einer herben Niederlage. Der Großteil der Diplomaten und zivilen Mitarbeiter soll in den kommenden 72 Stunden ausgeflogen werden.

          3 Min.

          Am Ende ging alles Schlag auf Schlag: Die Ankunft des gesamten Kontingents der Sicherungstruppe konnte nicht mehr abgewartet werden. Am Sonntag zeigten Luftaufnahmen die hastige Evakuierung der amerikanischen Botschaft in Kabul. Black-Hawk-Hubschrauber flogen zwischen dem Komplex der diplomatischen Vertretung und dem Flughafen hin und her. Vom Dach der Botschaft stiegen Rauchwolken auf. Von amerikanischer Seite wurde bestätigt, dass man dabei sei, „sensible Dokumente“, die man nicht den Taliban überlassen wolle, zu vernichten.

          Majid Sattar
          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Am Sonntag hieß es, der Großteil der Diplomaten und zivilen Mitarbeiter solle in den kommenden 72 Stunden ausgeflogen werden. Bisher hatte Bidens Vorgabe gegolten, das Land bis zum 31. August zu verlassen. Zunächst wird nun das Botschaftspersonal in Sicherheit gebracht, sodann andere amerikanische Staatsbürger, anschließend Afghanen mit Einwanderungsvisa. Geprüft wird auch, ob Personen, die sich zurzeit im Antragsprozess für ihr Visum befinden, außer Landes gebracht werden könnten, ebenso wie afghanische Staatsangehörige, die als Ortskräfte in der Botschaft arbeiteten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Marty Flanagan, 61, ist Vorstandsvorsitzender der US-Fondsgesellschaft Invesco. Sie  legt  für ihre Kunden 1,5 Billionen Dollar an.

          Fehler bei der Anlage : „Das vernichtet Ihr Vermögen“

          Marty Flanagan, Chef der Fondsgesellschaft Invesco, spricht im Interview über die Turbulenzen an der Börse, ärgerliche Anlagefehler und die Schwächen von ETF.

          Neue Luxusmodelle : Mercedes will nach oben

          Luxus läuft: Maybach flirtet mit dem Laufsteg und kreiert ein Haute Voiture. Doch die Spitze der neuen Bewegung soll ein elektrischer AMG wie von einem anderen Stern erobern.
          Fast fertig und niemand will sie haben: Die „Global One“ der MV Werften in Wismar

          Werft in der Krise : Kreuzfahrtschiff – oder Schrott?

          Die „Global One“ der MV Werften in Wismar ist fast fertig gebaut. Jetzt ist der einzige ernsthafte Interessent abgesprungen. Für die Beschäftigten zerbirst damit eine Hoffnung.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie