https://www.faz.net/-gqe-acqo4

Airbus-Boeing-Streit : Nur ein Waffenstillstand

  • -Aktualisiert am

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und der amerikanische Präsident Joe Biden beim EU-Amerika-Gipfel in Brüssel Bild: EPA

Das Aussetzen der Zölle im Airbus-Boeing-Streit ist eine gute Nachricht. Doch die Divergenzen zwischen der EU und den USA bleiben groß.

          1 Min.

          Es ist eine gute Nachricht, dass die EU und die Vereinigten Staaten den Airbus-Boeing-Streit auf Eis legen. Nichts anderes bedeutet es, wenn beide Seiten die seit März nur vorläufig ruhenden gegenseitig verhängten Strafzölle nun für ganze fünf Jahre aussetzen. Der seit mehr als anderthalb Jahrzehnten schwelende Streit um die Staatshilfen für die Flugzeugbauer bindet schon viel zu lange Ressourcen, die anderswo dringend gebraucht werden – nicht zuletzt für die Verhandlungen über eine Reform und Wiederbelebung der Welthandelsorganisation.

          Zudem bietet der lange „Waffenstillstand“ die Chance, das Problem in größerem Rahmen zu lösen. Schließlich arbeitet China gerade ebenfalls mit staatlicher Unterstützung daran, mit Comac einen eigenen Flugzeugbauer am Markt zu etablieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fernziel USA: In Tampa im Bundesstaat Florida werden vorerst keine europäischen Touristen landen – ein Problem auch für Geschäftsreisende.

          Reisebeschränkungen : Wieso die USA auf den Einreisestopp beharren

          Der Einreisestopp für Europäer bleibt weiterhin bestehen. Damit werden nicht nur touristische Reisen verhindert, auch die Wirtschaft leidet darunter. Vor allem die deutsche Industrie äußerte sich kritisch zu der Entscheidung.