https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/plan-der-bundesregierung-eine-energiespar-offensive-fuer-deutschland-18062775.html

Plan der Bundesregierung : Eine Energiespar-Offensive für Deutschland

Vertrauter Anblick in vielen deutschen Wohnungen: Eine Gasflamme auf einem Herd. Bild: dpa

Die Regierung plant eine große Kampagne fürs Energiesparen. Kritikern reicht das nicht: Sie fordern Geldprämien für Bürger, die sich einschränken.

          5 Min.

          Wenn es nach Andreas Kuhlmann ginge, dann müsste der Bundeskanzler selbst ran. „Ein Werbespot, in dem Olaf Scholz daheim ein energiesparendes digitales Thermostat an der Heizung montiert, das würde die Leute erreichen“, sagt Kuhlmann, Chef der Deutschen Energie Agentur (Dena), die in der Energiepolitik die Regierung berät. Ob die Bürger den Kanzler demnächst tatsächlich als heimwerkenden Anpacker im Dienste des Energiesparens erleben oder nicht, beschlossene Sache ist: Die Bundesregierung will angesichts der hochgradig unsicher gewordenen Erdgaslieferungen aus Russland beim Thema Energiesparen in die Offensive gehen.

          Marcus Theurer
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Am 10. Juni soll eine großangelegte Werbekampagne starten, die dazu motivieren soll, den Energieverbrauch spürbar zu senken. Federführend bei der Aktion sind die Beamten von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Mit der Umsetzung ist die Hamburger Werbeagentur Zum Goldenen Hirschen beauftragt, eine der Topadressen im Land.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schmerz lass nach: Der Blick auf die Kurse ist derzeit kein Vergnügen

          Spekulieren an der Börse : Der große Ausverkauf

          Per App in den Ruin: Die Generation Z erlebt ihren ersten Crash an der Börse. Das schnelle Zocken am Smartphone wird jetzt für viele zum Verhängnis. Und selbst Investment-Profis haben sich geirrt.