https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gas-wie-europa-seine-versorgung-schnell-stabilisieren-koennte-18335601.html

Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen. Bild: EPA

In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.

          5 Min.

          Herr Alverà, Sie haben bis vor Kurzem den europäischen Gasmarkt aus einer privilegierten Warte verfolgt, als Konzerngeschäftsführer des größten europäischen Gaspipelinebetreibers SNAM. Wie entwickelt sich die Gasnachfrage in Europa und in der Welt, mit Blick auf diesen Winter?

          Jan Hauser
          Redakteur in der Wirtschaft.
          Tobias Piller
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Der Höhenflug der Gaspreise fing schon im November 2021 an und damit vor der Invasion in der Ukraine. Damals begann China, große Mengen von Flüssiggas in Tankschiffen (LNG) zu kaufen. Damals waren die Reservelager für Gas leer, wegen Covid war die Förderung schwach, und gleichzeitig war die Nachfrage aus Asien höher als erwartet. China alleine schließt jedes Jahr rund 15 Millionen Haushalte an das Gasnetz an. Aus chinesischer Sicht wird die Lebenserwartung um zwei Jahre verlängert, wenn man in den privaten Häusern die Kohle zum Heizen und Kochen ersetzt. Zudem ist das auch besser für das Klima. Das kräftige Wachstum der Gasnachfrage wird bis etwa 2050 anhalten. China entwickelt oder plant neue LNG-Projekte für 370 Milliarden Kubikmeter Gaskonsum im Jahr – das ist beinahe so viel wie der gesamte Gasverbrauch der EU. Dazu kommen nun noch die Unsicherheiten über russische Liefermengen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyotas Modelle und Visionen : Nichts ist unmöglich

          Toyota ist jetzt die Nummer zwei auf dem europäischen Markt und will viel bewegen. Sechs neue E-Autos sollen bis 2026 kommen. Und Toyotas Luxusmarke Lexus arbeitet ernsthaft an einem manuell zu bedienenden Schaltgetriebe fürs Elektroauto.
          „Helden Russlands“: Putin stößt mit Soldaten nach ihrer Auszeichnung am 08. Dezember 2022 im Kreml an.

          Russlands Ukrainekrieg : Prosit für Putin

          Moskaus Gerichte verurteilen einen Oppositionellen nach dem anderen. Und Russlands Präsident verleiht Auszeichnungen wie am Fließband. Weiterhin behauptet der Kreml, auf dem einzig richtigen Kurs zu sein.