https://www.faz.net/-gqe-8xpee

Abgasskandal : Staatsanwaltschaft ermittelt gegen VW-Chef Müller

  • Aktualisiert am

Matthias Müller Bild: dpa

Chef Matthias Müller, Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und der ehemalige Chef Martin Winterkorn sind offenbar im Visier der Staatsanwaltschaft Stuttgart. Der Vorwurf lautet Marktmanipulation.

          1 Min.

          Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Volkswagen-Chef Matthias Müller, VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch sowie den ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn wegen des Verdachts auf Marktmanipulation. Das berichtet die „Wirtschaftswoche“. Hierbei geht es um seine Tätigkeit bei der VW-Dachgesellschaft Porsche SE, bei der er seit 2010 im Vorstand ist. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wollte die Informationen auf Anfrage von FAZ.NET weder bestätigen noch dementieren.

          Die Ermittlungen gehen laut „Wirtschaftswoche“ auf eine Anzeige der Finanzaufsicht Bafin aus dem Sommer 2016 zurück. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte FAZ.NET, dass im Sommer 2016 Anzeige „wegen des Verdachts der informationsgestützten Marktmanipulation in Aktien der Porsche Automobil Holding SE im Zusammenhang mit der Dieselthematik“ erstattet wurde. Bei der Porsche SE hieß es, man habe keine Kenntnis von den Ermittlungen.

          2015 deckten amerikanische Behörden auf, dass Volkswagen in den Vereinigten Staaten die Abgasmessung von Dieselfahrzeugen manipuliert hat. Danach brach der Börsenkurs ein. Im Kern geht es um die Frage, ob die Firmenchefs rechtzeitig über die Probleme informiert haben. Dem Gesetz zufolge müssen Nachrichten, die den Börsenkurs beeinflussen, umgehend (“ad hoc“) publiziert werden.

          Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft ist zuständig, weil die VW-Dachgesellschaft Porsche SE dort ihren Sitz hat. Neben Müller waren auch die anderen Genannten damals für die Beteiligungsgesellschaft tätig: Winterkorn war PSE-Chef, Pötsch Finanzvorstand.

          Dem Vorwurf der Marktmanipulation geht auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig nach. Sie ermittelt gegen Pötsch, Winterkorn und VW-Markenchef Herbert Diess.

          Weitere Themen

          „Ein wichtiger Schritt“

          Reaktionen auf den Brexit-Deal : „Ein wichtiger Schritt“

          Treten die Briten nun geordnet aus der EU aus? Die Wirtschaft setzt darauf. Doch Skepsis bleibt – denn das Parlament in London muss noch zustimmen. Und das ist nicht der einzige Grund, warum Ökonomen Jubel für verfrüht halten.

          Topmeldungen

          Globales Ranking : Apple ist die wertvollste Marke der Welt

          Die Marken von Amerikas Digitalkonzernen sind die wertvollsten der Welt, befindet eine neue Untersuchung. Deutschlands Autobranche schwächelt. Dennoch führt ein Autohersteller das deutsche Ranking an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.