https://www.faz.net/-gqe-73q0s

Blick auf den Finanzmarkt : Dax startet schwächer

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ Helfert

Der deutsche Leitindex Dax ist zum Wochenschluss schwächer gestartet. Größte Verlierer waren Banktitel.

          3 Min.

          Anleger haben am deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss Gewinne mitgenommen. Auf die Stimmung drückten vor allem enttäuschende Quartalsberichte aus den USA. Zudem hat der Dax seit Wochenstart bereits kräftig um knapp drei Prozent zugelegt. Am Vorabend hatte er nur noch rund 40 Punkte unter seinem im September erreichten Jahreshoch von 7478 Punkten geschlossen. Der deutsche Leitindex sank in den ersten Handelsminuten am Freitag nun um 0,21 Prozent auf 7421 Punkte. Der M-Dax verlor 0,14 Prozent auf 11.540 Punkte, nachdem er am Mittwoch den höchsten Stand seit seiner Einführung 1996 erklommen hatte. Der Tec-Dax büßte 0,80 Prozent auf 820 Punkte ein.

          Schwächster Sektor europaweit war die Bankbranche. Im Dax fielen die Anteilsscheine der Deutschen Bank auf den letzten Platz mit minus 1,54 Prozent. Die Commerzbank-Aktien folgten mit minus 1,44 Prozent. Einerseits sind sie in jüngster Zeit sehr gut gelaufen, andererseits beurteilt die Ratingagentur Moody’s insbesondere die Lage der deutschen Banken weiter skeptisch. Der Ausblick für das deutsche Bankensystem bleibe negativ, hieß es. Die ohnehin schon schwachen Erträge dürften angesichts des harten Wettbewerbs und der niedrigen Zinsen in den nächsten 12 bis 18 Monaten weiter schrumpfen. Hinzu komme die sich eintrübende Konjunktur.

          Im Tec-Dax sorgten gleich zwei Unternehmen mit gesenkten Jahresprognosen für kräftige Kurseinbrüche. Die Aktien des Solartechnikherstellers SMA Solar stürzten daraufhin um 23,08 Prozent ab und die des Biotech-Zulieferers Stratec Biomedical Systems gingen mit einem Abschlag von knapp 15 Prozent auf Talfahrt.

          Deutsche Anleihen: Kaum Bewegung, Euro fällt wieder unter 1,31 Dollar

          Am Markt für deutsche Staatsanleihen sind die Kurse am Freitag nach den Beschlüssen des EU-Gipfels kaum verändert in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,03 Prozent auf 139,78 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,63 Prozent.

          Der Kurs des Euro hat sich am Freitag nach der Einigung des EU-Gipfels auf eine Bankenaufsicht stabil unter der Marke von 1,31 Dollar gehalten. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3072 Dollar. „Der EU-Gipfel verlief ohne Potenzial für einen nennenswerten Marktimpuls“, kommentierte Commerzbank-Experte Ulrich Leuchtmann. Deutschland und Frankreich hätten ihren Streit über den Zeitplan zur neuen Bankenaufsicht beigelegt. Laut den Gipfel-Beschlüssen soll die Aufsicht „im Lauf des kommenden Jahres“ ihre Arbeit aufnehmen.

          Asiatische Börsen zeigen eher nach unten

          Nach den klaren Vortagesgewinne knüpfen die asiatischen Börsen am Freitag nicht an ihre massiven Kurssteigerungen an. An den Märkten drücken Nachrichten aus den Vereinigten Staaten auf die Stimmung: Der Internetkonzern Google hatte enttäuschende Quartalszahlen gemeldet und sie außerdem durch eine Panne auch noch versehentlich vor Börsenschluss an die Öffentlichkeit gebracht. Zudem kletterten die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den Vereinigten Staaten unerwartet stark.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hochwasserschutz in Venedig : Mose gegen das Meer

          Sie hat sechs Milliarden Euro verschlungen und war Teil eines monumentalen Korruptionsskandals: Die riesige Anlage mit dem Namen des Propheten soll Venedigs Altstadt vor den Fluten schützen und ist so gut wie fertig. Dass sie auch funktioniert, bezweifeln aber viele.
          Frei, aber nicht begnadigt: Roger Stone.

          Mehrjährige Haftstrafe : Trump bewahrt Ex-Berater vor dem Gefängnis

          Der Ex-Wahlkampfberater Roger Stone wurde im Zuge der Russland-Affäre zu über drei Jahren Haft verurteilt. Nun ist er ein „freier Mann“ - dank seines langjährigen Freundes Donald Trump. vor dem Gefängnis= Washington, 11. Jul (Reuters) - US-Präsident Donald Trump bewahrt seinen zu einer ...

          Bidens Wirtschaftspolitik : Mit Trump-Rhetorik gegen Trump

          Präsidentschaftskandidat Biden skizziert sein Wirtschaftsprogramm: Wie sein Rivale will er mit Protektionismus begeistern – und er verschärft seinen Anti-Wall-Street-Populismus.
          Jan Marsalek: Von dem Ex-Wirecard-Manager fehlt jede Spur.

          Verbindungen zur FPÖ? : Marsaleks Geheimkontakte

          Seit gut zwei Wochen ist der frühere Wirecard-Manager auf der Flucht. Nun werden neue Details über Jan Marsalek bekannt: Er soll Kontakte in die österreichische Geheimdienstszene haben und könnte in die „Ibiza-Affäre“ verstrickt sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.