Home
http://www.faz.net/-gqg-76x71
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Pferdefleisch-Skandal Nahrung außer Kontrolle

Der Pferdefleisch-Skandal zeigt: Keiner weiß noch, was in seinem Essen steckt. Viele Leute haben Angst. Doch das muss nicht sein.

© dpa Vergrößern Skandalfrei: Pferdefleisch vom Pferdemetzger.

Das Auto. Ausgerechnet. Aber es hilft ja nichts: Das Auto zeigt am besten, warum die Menschen sich so über Pferdefleisch in der Lasagne empören und die EU-Agrarminister das zu ihrem Thema machen.

Patrick Bernau Folgen:        

Das Auto ist nämlich ganz anders als das Pferd. Vor dem Auto hat niemand Angst, jeder setzt sich ohne nachzudenken hinein. Denn im Auto hat der Fahrer die Kontrolle selbst. Darum fahren die Menschen zur Not auch 2.600 Kilometer von Hamburg nach Palermo. Jeder weiß: Das Flugzeug wäre sicherer. Auf einer gegebenen Strecke sterben im Auto 15-mal so viele Menschen wie im Flugzeug. Trotzdem haben viele Menschen Flugangst. Denn im Flugzeug müssen sie sich auf einen Piloten verlassen und auf Technik, die sie nicht verstehen. Also bezeichnet in Umfragen fast die Hälfte der Deutschen das Auto als sicherstes Verkehrsmittel.

Viele wissen nicht, was sie essen

Da ist es kein Wunder, dass auch heimlich beigemischtes Pferdefleisch Angst macht. Der Skandal wirft ein Schlaglicht darauf, dass viele Menschen die Kontrolle über ihr Essen abgegeben haben. „Man weiß doch gar nicht mehr, was man isst“, sagen sie.

Und jeder weiß: Der nächste Skandal kommt bestimmt. Zwar steht heute schon fest, dass die Pferdefleisch-Tests bald schärfer werden. Aber dann kommt eben ein anderer Skandal. Schließlich geschieht immer die Panne, an die vorher keiner gedacht hat. So wie beim Flugzeug. Die Batterie am neuen „Dreamliner“ ist gefährlich, doch das wurde erst klar, als sie brannte. (Und wie gefährlich die Immobilienblase in Amerika war, merkte die Welt auch erst, als die Finanzkrise ausbrach.)

Der nächste Skandal kommt bestimmt

Die gute Nachricht ist: Mit jedem Skandal wird die Welt sicherer. Heute leben die Menschen so lange wie nie. Auch die Lebensmittel sind in den vergangenen Jahrzehnten immer gesünder geworden. Immer wieder gibt es neue Kontrollen.

Selbst die größte Gesundheitsgefahr wird langsam eingedämmt: der Schimmel. Bis heute ist der Schimmelpilz Todesursache Nummer Eins unter allen Inhaltsstoffen in Nahrungsmitteln, zum Glück haben ihn Konservierungsstoffe nach und nach zurückgedrängt. Lebensmittelskandale führen heute oft zu öffentlicher Empörung, aber nur noch selten zum Tod von Menschen.

Doch es ist mit dem Essen wie mit der Flugangst: Statistiken zählen nicht, wenn den Menschen die Kontrolle fehlt.

Mehr zum Thema

Die Abhilfe ist leicht: Wer das Gefühl haben möchte, sein Essen selbst zu kontrollieren, der kauft beim Bauern ein, guckt mal in den Stall und bekommt einen tiefen Eindruck (auch wenn der täuschen kann). Wer auf dieses Gefühl verzichten kann, der mag zur Tiefkühl-Lasagne greifen.

Und dann respektiert bitte jeder die Entscheidung des anderen.

Quelle: FAZ.net

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.02.2013, 13:38 Uhr

Kartell in Not

Von Christian Geinitz

Die Opec-Länder haben entschieden, ihre Ölförderung trotz des Preisverfalls nicht zu drosseln. Das ist gut für uns Verbraucher. Die Macht des Kartells schwindet. Mehr 2 6


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo Gemeinden die meisten Steuern einnehmen

Die Städte und Gemeinden in Ostdeutschland haben zwar weniger Schulden als die im Westen, doch ihre Steuerkraft ist noch immer deutlich niedriger. Unsere Grafik zeigt, wo Kommunen viele Steuern einnehmen. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden