https://www.faz.net/-gqe-a11zi

Wirtschaftskrise : Air France will 7500 Stellen streichen

  • Aktualisiert am

Die Fluglinie Air France steht vor großen Herausforderungen. Bild: AFP

Der Stellenabbau solle vornehmlich über natürliche Fluktuation erfolgen. Betriebsbedingte Kündigungen schloss der Konzern jedoch nicht aus.

          1 Min.

          Die französische Fluggesellschaft will 7500 Stellen streichen. Davon sollen 1000 bei der Tocher HOP! wegfallen, wie Air France entsprechende Berichte bestätigte. Die Reduzierung solle vornehmlich über natürliche Fluktuation erfolgen. Betriebsbedingte Kündigungen schloss der Konzern nicht aus. Die französische Regierung, die der durch die Coronavirus angeschlagenen Airline mit sieben Milliarden Euro unter die Arme greift, hatte die Airline jedoch aufgefordert, diese zu vermeiden.

          Weitere Themen

          Rettung per Dekret

          Trumps Nothilfe für Amerika : Rettung per Dekret

          Weil der Kongress sich nicht auf ein neues Rettungspaket einigen konnte, ordnet Trump Nothilfen per Dekret an. Ob das eine große wirtschaftliche Wirkung haben wird, ist umstritten.

          Topmeldungen

          Das Robert Koch Institut präsentiert erfreuliche Entwicklungen: Die Anzahl an Neuinfektionen in Deutschland sinkt wieder.

          RKI-Zahlen : 436 registrierte Coronavirus-Neuinfektionen

          Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus liegt zwar nur halb so hoch wie die Werte in der vergangenen Woche. Die Reproduktionszahl übersteigt jedoch nach wie vor den kritischen Grenzwert von 1.
          Unsere Autorin: Manon Priebe

          F.A.Z.-Newsletter : Mit Schultüte und Mundschutz

          In vier weiteren Bundesländern startet das Schuljahr mit einer Masken-Pflicht, Grund zur Freude haben uneheliche Partner aus Nicht-EU-Staaten – sie können nun endlich wieder ins Land einreisen. Alles Wichtige im Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.