https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/streik-bei-ryanair-alle-fluege-in-deutschland-betroffen-15809078.html

Arbeitsniederlegung : Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zum Streik auf

  • Aktualisiert am

Flugzeug von Ryanair Bild: Reuters

An dem für Freitag geplanten Streik bei Ryanair sollen sich nun auch die deutschen Piloten beteiligen. Alle Flüge mit geplantem Start in Deutschland seien betroffen.

          1 Min.

          Der für Freitag geplante Streik beim irischen Billigflieger Ryanair könnte sich noch ausweiten: Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat die in Deutschland beschäftigten Piloten der Fluglinie am späten Mittwochabend zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Zuvor hatten bereits die Flugbegleiter des Unternehmens in mehreren europäischen Ländern einen Streik angekündigt. Beide Berufsgruppen fordern höhere Gehälter und neu strukturierte Arbeitsverhältnisse, etwa planbare Einsatzzeiten.

          Ob sich in Deutschland Verdi dem Streikaufruf der Gewerkschaften aus Spanien, Portugal, Italien, den Niederlanden und Belgien anschließt, soll am Donnerstagabend bekanntgeben werden. Ryanair hat wegen angekündigter Streiks für Freitag europaweit bereits 150 Flüge abgesagt, darunter nach Informationen aus Luftfahrtkreisen bereits auch einige Flüge in Berlin-Schönefeld.

          Keine Einigung zwischen Ryanair und Verdi

          Die Vereinigung Cockpit teilte mit, der Streik solle von Freitag 03:01 Uhr bis Samstag 02:59 Uhr dauern. Betroffen seien alle Verbindungen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen. Die Gewerkschaft VC begründete ihren Aufruf damit, dass auch seit dem letzten Arbeitskampf am 12. September kein verbessertes Angebot gemacht worden sei. Zudem sei bislang keine Schlichtungsvereinbarung zwischen Ryanair und der Vereinigung Cockpit erzielt worden.

          Ryanair und Verdi hatten am Dienstag über einen Tarifvertrag für Einkommen und Arbeitsbedingungen verhandelt, den es bislang nicht gibt. Das jüngste Entgeltangebot wollte Verdi nicht annehmen. Das Angebot entspreche in etwa einem Inflationsausgleich. Verdi strebe aber eine spürbare Annäherung an das Gehaltsniveau vergleichbarer Billig-Fluggesellschaften an.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Besonders teuer und begrenzt: Immobilien auf Sylt

          Erbschaftsteuer-Reform : Worauf es jetzt bei der Erbschaftsteuer ankommt

          Viele Ungerechtigkeiten sprechen für eine Reform der Erbschaftsteuer. Wichtig ist eine einheitliche Belastung. Mit einem Steuersatz von 10 Prozent sollten alle leben können – selbst vermögende Erblasser.
          Hass mit den schlimmsten Folgen: Gedenkkundgebung für die zehn Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau vom 19. Februar 2020

          Meinungskampf oder Moralkeule? : Rassismus ohne Rassen

          Der Vorwurf des Rassismus wird oft und schnell erhoben. Wer davon getroffen wird, weiß oft gar nicht, warum. Er versteht unter Rassismus etwas ganz anderes als die, die mit dem Finger auf ihn zeigen.
          Wahlunterlagen für die Wiederholungswahl in Berlin

          Karlsruhe : Eilantrag gegen Wahlwiederholung in Berlin abgelehnt

          Der Berliner Verfassungsgerichtshof hatte die Wahl zum Abgeordnetenhaus für nichtig erklärt. Dagegen wandten sich vierzig Kläger. In einem Eilverfahren lehnte Karlsruhe jetzt eine kurzfristige Verschiebung der Wiederholungswahl ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.