https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/lufthansa-geht-bei-ita-privatisierung-leer-aus-18281314.html

Übernahmepoker : Lufthansa geht bei ITA-Privatisierung leer aus

  • Aktualisiert am

Die Lufthansa geht im Bietergefecht um ITA, die ehemalige Alitalia, leer aus. Bild: Reuters

Die Lufthansa konnte mit ihrem Angebot für die italienische Staatsairline nicht punkten. ITA steigt stattdessen in exklusive Verhandlungen mit dem US-Finanzinvestor Certares ein, hinter dem Air France-KLM und Delta stehen.

          1 Min.

          Die Lufthansa kommt bei der Privatisierung der italienischen Staatsairline ITA nicht zum Zug. Die Regierung wolle exklusive Verhandlungen über einen Mehrheitsanteil mit dem anderen Bieter, dem US-Finanzinvestor Certares führen, teilte das italienische Finanzministerium am Mittwoch mit. Hinter Certares stehen Air France-KLM und die US-Airline Delta. Die Lufthansa hatte sich für eine Übernahme von ITA mit der Schweizer Reederei MSC zusammengetan, die den Löwenanteil gekauft hätte. Beide Kaufinteressenten besserten zuletzt ihre Gebote nach.

          Das Finanzministerium teilte mit, dass die Offerte von Certares mehr den Anforderungen entspreche, die die Regierung im Februar für eine Übernahme des Nachfolgers der Traditionsgesellschaft Alitalia formuliert hatte. Nach den Verhandlungen mit Certares werden bindende Verkaufsverträge nur dann unterschrieben, wenn der Staat mit den Details zufrieden ist, wie es weiter hieß.

          Bis zuletzt galt das Duo MSC/Lufthansa als Favorit. Die Container- und Kreuzfahrtreederei sowie die deutsche Fluggesellschaft wollten 80 Prozent der Anteil an Ita für rund 850 Millionen Euro übernehmen, wie Medien berichteten. Certares gab demzufolge ein Angebot für rund 55 Prozent der Anteile ab. Dafür werde anders als bei MSC und Lufthansa dem italienischen Staat aber mehr Mitspracherecht bei Entscheidungen überlassen.

          Ein Lufthansa-Sprecher sagte, man nehme die Entscheidung der Regierung zur Kenntnis. „Wir glauben aber weiterhin, dass unser Angebot die bessere Perspektive für die ITA geboten hätte.“ Die italienische Regierung habe sich für einen Weg entschieden, der mehr staatlichen Einfluss bedeuten könne. Lufthansa werde die eigenen Aktivitäten auf dem italienischen Markt intensivieren. Dazu gehört das Angebot der Regionalgesellschaft Air Dolomiti mit 17 Flugzeugen. Zudem sei Lufthansa der Anbieter mit den meisten Langstreckenpassagieren von und nach Italien.

          Weitere Themen

          3 Millionen Menschen erwerbslos, aber arbeitswillig

          Arbeitsmarkt : 3 Millionen Menschen erwerbslos, aber arbeitswillig

          Arbeitswillig, aber aus bestimmten Gründen nicht am Arbeitsmarkt aktiv – in der „Stillen Reserve“ befinden sich rund 3,1 Millionen Menschen in Deutschland. Seit der letzten Erhebung des Statistischen Bundesamtes ist sie angewachsen.

          Mietkosten überholen Kaufpreise

          Immobilienmarkt : Mietkosten überholen Kaufpreise

          Nicht nur, dass viele den Traum vom Eigenheim erst einmal aufschieben und weiterhin zur Miete wohnen. Auch die Zuwanderung verstärkt die Nachfrage. Zudem ziehen mehr Menschen in die Fläche.

          Topmeldungen

          Lehrer braucht das Land.

          Empfehlung für Kultusminister : Was tun gegen den Lehrermangel?

          Ruheständler weiter beschäftigen, Teilzeit-Stellen begrenzen, größere Klassen: Das sind einige der Empfehlungen für die Kultusminister, um den Lehrermangel in den Griff zu kriegen. Für Lehrer würde das zu erheblichen Mehrbelastungen führen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.