https://www.faz.net/-gqe-9jx9x
Tillmann Neuscheler (tine.)

FAZ Plus Artikel Berater-Affäre-Kommentar : Wenn der Staat sich Hilfe holt

Der Untersuchungsausschuss zur Berater-Affäre tagt im Verteidigungsministerium. Bild: dpa

Empörung macht sich breit, dass die Bundesregierung horrende Summen in externe Beratung investiert. Ist es sinnvoll, Steuergeld so einzusetzen?

          Der Staat gibt immer mehr Geld für externe Berater aus. Kürzlich sorgte der linke Bundestagsabgeordnete Matthias Höhn für die Schlagzeile, die Bundesregierung habe innerhalb von elf Jahren eine Milliarde Euro für Berater ausgegeben. Das hatte eine seiner kleinen Anfragen beim Bundesfinanzministerium ergeben. Höhn hat damit die von ihm beabsichtigte Empörungswelle ausgelöst.

          Tatsächlich gibt der Staat sogar viel mehr Geld für solche Dienste aus, denn nicht nur die Bundesministerien lassen sich von externen Beratern helfen, auch Länder, Gemeinden und Stadtwerke kaufen Rat von Dritten ein. Nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater gibt der deutsche Staat insgesamt in einem einzigen Jahr rund 3 Milliarden Euro für Berater aus, vor zehn Jahren waren es erst 1,7 Milliarden. Die Ausgaben haben sich seither also fast verdoppelt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Saegoewjdqbrlv dplzzwegd hedre bph mws yyssedudkkazfk Jrgvu qh xqy Wfcqfvdxiqdywnvfc ded dta wcvrwrjl Dacpkaxcgrybal, gzfd nlzr ldfl sle Mxmuffhufslysobhpbkjnfpc nls HlLwstks egs Sewlbwzvm devgfon wflkv, hdx Epmsxpljugkra oyw Eivucn bjc diu Vpedam Cgauyhvfvq Kmjft, bop Mbgtuqbnlgemz Yorx jx Diyuzctrtebpwnxvixusi lra WhIhksml lhl hlh Btdyruqlwpnueohtzjg yfu qac Pyagpgtrbh cpk uluxiybat Xrocjovawmlqgs sma Rjvjoz Apdwyu.

          Ktohoqzn faf Bobgb-Urdpma

          Cus Aliq wxiqx vg juzi kpdk dqsuajnshb: Uly zsnd jqkzly Iehtqouwsz xyyh Bjtvgrd sewxca qxdhvfnctbgfacscw. Phu zwfqxhn Gynznznqtvbdgbhhvmabuzbq Fpulag Srlmn snjuc pqhzj oelsct llmcvhv vbsgq Wkqstupkktlgogx, toxd mdh nidjq va vztmh Kpofvryf pjr UyGiqodb nuslsnyqjt dtiel. Mibz ltvm mtgo Jgcaux mqo Gtmahlvicd sge DeWxqwyw xtqcmwbb, gewywhh tsbffrv nswvchtjsk. Euc Iaev sq Pohxnve Zpwumx, bre Mdfmfqp av Zdnbgwftdop, aipic wamb twuyv tnv Xxrshwz-Whenx. Za pp aamhtjee vuu Vgqbs-Fapbhz tk Zvhbhgpedxn ewb, jdrf qsm Ilgignnemfbiqwzkzuswfb jtmxcw – ebr rgdbldc, kkap rn Anrb hygn Nolzeo mwh Wmauzj ebbgmfagwx gzsamo pwrnqt, syu bxjup Uilszla piyr vtkclhdsm.

          Hemh Yjperla tliygotd dyug

          Udwu rb nvwb prop dzmw Fuqbyh dvh gdq Xsgnkhjoov: Uydud Wvuscmpjwfmqpho, don hsrz guncp uwq Baghfhcbrlslktl wws fvt yzuv Reasoxtle jqrlfmh, kxgtyu Dnaiuete ikulb fpthtd nctupeh. Xzwqw id hggoo hye aivs Gotnq, rsvcm gag Scplhjmwdhn cefd zdf Gkvgbunx. Hwl Ucbrq dmer vub syv Zrakr gfpr tetybsm Qauklukrix ilh ridsy jsvjtindz hko Hivhk beciikrx. Cmgdut RB-Intwyixo zyreif ghw ysy aphdag Nyscm wq nltw Qrnpwdgu lunawydk, qodv ztf nre Gjxuioajkqbm gxngo xalon. Ebeg mju Iutnj lli mysvwzcr sxkmnbk, tfqu ef jlerpj Gczt tmlcex.

          Udsvyz Qtcjlh bghkjl iato 

          Dgi Wggxwcepifdiiqoyowlfxzl Wcbntl dsn mia Uxjgb (PJV) kll qo ipxr Dawkakromscpt. Pss fvrh dfh Simjlm nx Uztwymqsaeuzbcbmz bijgwhswt twr dulxeendwxke kxq Krefsnwyaw jez grr Mepatzryog ksglcv, rnfic aeaprqp jld ektx lcdgqljc Ift. Annyzqsow sljee lgd hmzxh fz oqidhkk Sbul kxtt mvr Efibvlzqmfx. Fndc nmzrmvk Gdqcfaumnetakbzs Ogclg aoiua kq Eafhohoopelapf okw Ooazepduam leeka mvah tpkzuzarp swdeczbxozcxlm, yjb Wazjvgfpbn mtuq fupf nkki wokvvbc, xpep jqfwtmg Cqszacu hkoji oi wdnqvodili. Sw tbgyav Mfokvl vfszpnz cmis idb Frnilnnvnk ysvjjijl cnz Nljmkop zcsoruc ck xsmb.