https://www.faz.net/-gqe-904r3

Sportartikelhersteller : Puma verdient wieder besser

  • Aktualisiert am

Eine Tasche mit dem Logo von Puma. Bild: Reuters

Nach etlichen mauen Jahren läuft es beim Sportartikelhersteller Puma inzwischen wieder rund.

          1 Min.

          Der Sportartikelhersteller Puma hat im zweiten Quartal einen deutlichen Gewinnsprung hingelegt. Unter dem Strich fiel in den drei Monaten ein Gewinn von 21,9 Millionen Euro an, wie Puma am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte. Im Jahr zuvor hatte an gleicher Stelle ein Gewinn von gerade mal 1,6 Millionen Euro gestanden.

          Der vom franzöischen Luxuskonzern Kering kontrollierte Konzern hatte bereits vorläufige Zahlen gemeldet und dabei auch die Jahresprognose zum wiederholten Male angehoben. Der Umsatz des Adidas- und Nike-Herausforderers kletterte im Quartal um 17,2 Prozent auf 968,7 Millionen Euro.

          Puma-Chef Björn Gulden sprach von einem zweistelligen Wachstum in allen Regionen. Gut laufe es bei Schuhen, aber auch Textilien, das Unternehmen sei auf dem richtigen Weg. 2017 soll der Umsatz währungsbereinigt um 12 bis 14 Prozent zulegen und der operative Gewinn von 128 Millionen Euro im Vorjahr auf 205 bis 215 Millionen Euro steigen.

          Weitere Themen

          Wolle-Weltrekord-Schaf ist tot Video-Seite öffnen

          Merinoschaf Chris : Wolle-Weltrekord-Schaf ist tot

          Im Jahr 2015 sorgte das Merinoschaf Chris für Schlagzeilen. Denn nach rund fünf Jahren in der Wildnis trug es rund 40 Kilo Wolle mit sich herum und befand sich in einem kuriosen Zustand.

          Topmeldungen

          Meint, er werde falsch dargestellt: Claas Relotius.

          Relotius geht gegen Moreno vor : Der Fälscher will richtigstellen

          „Erhebliche Unwahrheiten und Falschdarstellungen“? Der als Fälscher überführte frühere „Spiegel“-Redakteur Claas Relotius geht juristisch gegen Juan Moreno und dessen Buch „Tausend Zeilen Lüge“ vor. Was will Relotius?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.