https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/deutsche-unternehmen-immer-mehr-nutzen-ferngesteuerte-geraete-17752856.html

Smarte Geräte und Systeme : Deutsche Unternehmen nutzen „Internet der Dinge“ mehr als EU-Durchschnitt

  • Aktualisiert am

Das „Internet der Dinge“ ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Bild: dpa

Mehr als ein Drittel der deutschen Unternehmen nutzt ferngesteuerte Geräte oder Systeme. Doch der schleppende Breitbandausbau bremst das „Internet der Dinge“ – vor allem in ländlichen Regionen.

          1 Min.

          Mehr als jedes dritte Unternehmen in Deutschland hat über das Internet ferngesteuerte Geräte oder Systeme im Einsatz. 36 Prozent der Betriebe mit mindestens zehn Beschäftigten nutzten im vergangenen Jahr dieses sogenannte „Internet der Dinge“, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Diese Technologie – bei der virtuelle und reale Welt zusammenwachsen – werde damit häufiger genutzt als im europäischen Durchschnitt. Der EU-Schnitt liege bei 29 Prozent. Am häufigsten werden diese Technologien demnach in Österreich (51 Prozent), Slowenien (49 Prozent), Finnland (40 Prozent) und Schweden (40 Prozent) genutzt.

          Das Internet der Dinge bezieht sich auf miteinander verbundene Geräte und Systeme, die häufig als intelligent oder smart bezeichnet werden. Sie sammeln und tauschen Daten aus und können über das Internet überwacht oder ferngesteuert werden. „Besonders häufig setzen Unternehmen in Deutschland über das Internet vernetzte Sicherheitstechnologien ein“, ermittelten die Statistiker. Dazu gehören beispielsweise intelligente Alarmsysteme, Rauchmelder, Türschlösser und Sicherheitskameras. Diese kommen bei 21 Prozent der Unternehmen zum Einsatz, was dem EU-Durchschnitt entspreche.

          Relativ häufig werden über das Internet vernetzte Geräte auch zum Energiemanagement (Deutschland elf Prozent, EU neun) und zur Erfassung des Wartungsbedarfs von Maschinen (Deutschland neun Prozent, EU sieben) genutzt. Weitere Einsatzgebiete sind etwa das Logistikmanagement (Deutschland sechs Prozent, EU sechs), die Überwachung und Steuerung von Produktionsprozessen (Deutschland fünf Prozent, EU fünf) und die Nachverfolgung von Kundenaktivitäten (Deutschland drei Prozent, EU vier).

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Gebremst wird die Anwendung in Deutschland dadurch, dass es keine flächendeckende Versorgung mit Gigabit-fähigen Internetanschlüssen gibt. Einer Studie des Kreditversicherers Euler Hermes zufolge bremst das kleine und mittlere Unternehmen in bestimmten Regionen aus, weil Firmen mit schwachen Internetverbindungen weniger effektiv arbeiten könnten. Die Umsetzung wichtiger neuer Anwendungen wie dem „Internet der Dinge“ werde so verhindert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am Immobilienmarkt ging es in den letzten Jahren stark aufwärts. Doch der Hausbau wird aufgrund knapper Ressourcen immer teurer.

          Zinsanstieg : Wende am Immobilienmarkt

          Mit dem Zinsanstieg wird das Immobiliengeschäft schwieriger. Wegen des Mangels an Arbeitskräften und Materialien werden Neubauten aktuell immer teurer. Doch große und längerfristige Krisen sind noch nicht in Sicht.
          Bringt sich als Trainer wieder ins Gespräch: Joachim Löw

          „Es gibt einige Anfragen“ : Die Comeback-Gedanken des Joachim Löw

          Paris Saint-Germain? Real Madrid? Fenerbahçe Istanbul? Der frühere deutsche Bundestrainer Joachim Löw liebäugelt mit einer Rückkehr in den Vereinsfußball. Der Weltmeister-Coach von 2014 prüft sogar schon erste Angebote.
          Ein ungemein wichtiger Partner für die NATO, trotz allem: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

          Veto gegen NATO-Erweiterung : Erdogan, der Türhüter

          Der türkische Präsident blockiert den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO. Es ist nicht sein erster Affront gegen das Bündnis. Trotzdem darf er auf Nachsicht hoffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement