https://www.faz.net/-gzg-71jke

Software AG Darmstadt : Deutschland-Chef der Software AG verlässt Unternehmen

  • Aktualisiert am

Verlässt die Software AG und wird CEO in einem anderen Unternehmen: Kamyar Niroumand. Bild: dpa

Dem Unternehmen Software AG drohen düstere Zeiten. Der Einstieg in den amerikanischen Markt verläuft nicht wie geplant. Die Nachfrage lässt zu wünschen übrig. Ein Chefwechsel steht an.

          1 Min.

          Die Software AG verliert ihren Deutschland-Chef. Der zweitgrößte deutsche Softwarehersteller mit Sitz in Darmstadt bestätigte am Montag einen Bericht der „Financial Times Deutschland“, wonach Kamyar Niroumand das Unternehmen verlassen werde. Der 52 Jahre alte Manager war für das Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Er werde einen CEO-Posten in einem anderen Unternehmen übernehmen, sagte eine Unternehmenssprecherin der Nachrichtenagentur dpa. Niroumand sei Anfang Juli von seinen Aufgaben freigestellt worden.

          Für die Software AG ist der Abgang des Deutschland-Chefs der vierte Wechsel im erweiterten Vorstand binnen einem Jahr. Vor gut einem Jahr musste Europa-Chef David Broadbent seinen Posten räumen. Chief Operating Officer Mark Edwards gab Anfang des Jahres die Verantwortung für das US-Geschäft ab.

          Schlechte Zahlen und Rückgänge bei Umsatz und Gewinn machen dem Unternehmen Sorgen

          Die Software AG hatte zuletzt schlechte Zahlen vorgelegt und für das erste Quartal 2012 Rückgänge bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern verringerte sich von 60,2 Millionen auf 54,8 Millionen Euro, der Überschuss von 40 Millionen auf 35,9 Millionen Euro. Damit setzen sich die Rückgänge fort, die den Darmstädtern bereits das vierte Quartal verhagelt hatten. Gründe sind eine allgemeine Nachfrageflaute und die Schwierigkeiten, im weltgrößten Softwaremarkt USA Fuß zu fassen. Das im TecDax notierte Unternehmen wird am Dienstag, den 24. Juli, die Ergebnisse für das zweite Quartal 2012 präsentieren.

          Weitere Themen

          Der neue alte Goetheturm Video-Seite öffnen

          Er steht wieder : Der neue alte Goetheturm

          Nach einem Brandanschlag im Jahr 2017 wurde der Goetheturm in Frankfurt nun wieder errichtet. Der neue Turm soll diesmal robuster sein und somit auch Feuer standhalten können.

          Der Heilmacher

          FAZ Plus Artikel: Antiquariat aus Niederrad : Der Heilmacher

          Im Frankfurter Stadtteil Niederrad restauriert Klaus Malorny Antiquitäten, er gilt international als Meister seines Fachs. Mit der Kamera hat er ein Stück Stadtgeschichte dokumentiert.

          Topmeldungen

          Donald Trump

          Amerika und China : Europa, lass dich nicht erpressen!

          Die Globalisierung kehrt sich um. Das Verhältnis zwischen Amerika und China wird immer schlechter. In Amerika spricht man ganz offen von einem kalten Krieg. Europa muss sich jetzt behaupten. Es hat eigene Trümpfe.

          Zusammenstöße im Libanon : Viele Verletzte bei Protesten in Beirut

          Tausende treibt die Wut auf die politische Führung des Libanon auf die Straßen. Demonstranten sollen das Außenministeriums gestürmt haben. Vermutlich fielen in der Stadt auch Schüsse. Ministerpräsident Diab schlägt vorgezogene Neuwahlen vor.
          Das Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik

          Energiewende : Die Atomkraft lebt weiter

          Viele Staaten setzen nach dem Kohleausstieg auf Atomkraft, so zum Beispiel Tschechien. Die Grünen wollen das torpedieren – mit Hilfe der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.