https://www.faz.net/-gum-ahdk7

Urteil in London : Lebenslange Haft für Mord an zwei Schwestern

  • Aktualisiert am

London: Mina Smallman (M,l), Mutter der getöteten Schwestern Nicole Smallman und Bibaa Henry, spricht mit Journalisten vor dem Strafgericht Old Bailey. Bild: dpa

Der 19-Jährige hatte einen „Pakt mit dem Teufel“ erfüllen wollen, indem er zwei Frauen in einem Londoner Park tötete. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

          1 Min.

          Wegen des aufsehenerregenden Doppelmords an zwei Schwestern in einem Londoner Park ist ein 19-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der junge Mann könne frühestens nach mindestens 35 Jahren aus dem Gefängnis entlassen werden, entschied das Londoner Strafgericht Old Bailey am Donnerstag.

          Der 19-Jährige wollte laut Gericht einen „Pakt mit dem Teufel“ erfüllen. Demnach suchte er die Frauen wahllos aus und wollte sie „Satan“ als Opfer darbringen. Bei dem Mann war ein „Vertrag“ gefunden worden, den er mit seinem eigenen Blut unterschrieb und in dem er alle sechs Monate die Ermordung von sechs Frauen verspricht – im Gegenzug für einen Millionengewinn im Lotto.

          Das Strafgericht Old Bailey hatte bereits zuvor den Täter schuldig gesprochen, die Frauen im Alter von 46 und 27 Jahren in der Nacht zum 1. Juli 2020 erstochen zu haben. Der zur Tatzeit 18 Jahre alte Mann wies die Vorwürfe zurück. Die Verteidigung machte keine psychischen oder gesundheitlichen Probleme geltend.

          Weitere Themen

          Peperoni auf meiner Brust

          Herzblatt-Geschichten : Peperoni auf meiner Brust

          Bringt der Allmächtige Kim und Kanye wieder zusammen? Was verbindet Söder und Dürer? Und welche geheimen Vorlieben hat James Blunt? Die Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          Fangverbot in der Ostsee : Der junge Fischer und die großen Sorgen

          In der westlichen Ostsee dürfen Fischer bald fast keine Dorsche und Heringe mehr fangen. Nicht wenige sagen: Die dortigen Betriebe stehen vor dem Aus. Peter Dietze will sich seinem Schicksal nicht ergeben – er schippert Touristen und bietet Seebestattungen an.
          20 Mark im Jahr 1871

          150 Jahre Mark : Der Glanz des Goldes

          Vor 150 Jahren entstand mit der Einführung der Mark die erste deutsche Währungsunion. Ihre wechselvolle Geschichte zeigt, dass sich auch die stabilste Währung ruinieren lässt.
          Die Nürnberger Notfallsanitäterin Paloma Palm von Alten Blaskowitz  und Kollege Christian Brandmann in Corona-Schutzanzügen

          Rettungssanitäter und Corona : Wenn aus Minuten Stunden werden

          Notfallsanitäter müssen Leben retten. In der vierten Corona-Welle kann das auch heißen, mit überfüllten Kliniken um das letzte freie Bett zu feilschen. Das wird immer schwieriger. Ein Ortsbesuch in Nürnberg.