https://www.faz.net/-guw-9wmlw

Chinas Trainer Björndalen : „Ich will das Unmögliche möglich machen“

Biathlet Björndalen wirkt heute als Trainer in einem Land, dessen Sprache er nicht spricht; mit Athleten, die kein englisch können. Bild: dpa

Als Biathlet hat Ole Einar Björndalen gewonnen, was es zu gewinnen gab. Nun trainiert er gemeinsam mit seiner Frau die chinesischen Biathleten. Im Interview verrät er, warum das nicht erst in Zeiten des Coronavirus schwierig ist.

          3 Min.

          Ole Einar Björndalen, 46 Jahre alt, ist mit acht olympischen Goldmedaillen, 20 WM-Titeln und 95 Weltcupsiegen immer noch der erfolgreichste Biathlet, obwohl er schon 2018 seine Karriere beendet hat. Seit August 2019 trainiert der Norweger zusammen mit seiner Frau, der viermaligen Olympiasiegerin Darja Domratschewa, die chinesische Biathlon-Mannschaft im Hinblick auf die Spiele 2022 in Peking.

          Derzeit ist viel von China die Rede, aber nicht im Zusammenhang mit Biathlon, sondern wegen des Coronavirus...

          Leider. Wir wollten uns eigentlich in China auf die WM hier in Antholz vorbereiten, aber wir durften erst gar nicht einreisen. Und wir durften auch keine neue Athleten aus China holen. Deshalb waren wir die ganze Zeit in Hochfilzen oder in Ruhpolding.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+