https://www.faz.net/-gum-84x96

Die Queen in Deutschland : Elisabeth II. warnt vor Spaltung Europas

  • -Aktualisiert am

Königin Elisabeth II. und Bundespräsident Gauck am Mittwoch in Berlin. Bild: dpa

Die britische Königin sieht Europa vor einer Bewährungsprobe. In einer Rede auf einem von Bundespräsident Gauck ausgerichteten Abendessen sprach sie von Gefahren für den Osten wie den Westen des Kontinents.

          Die britische Königin Elisabeth II. hat vor einer Spaltung Europas gewarnt. In einer Rede am Mittwochabend in Berlin sagte die Queen: „Wir wissen, dass Spaltung in Europa gefährlich ist und dass wir uns davor in Acht nehmen müssen, im Westen wie auch im Osten unseres Kontinents.“ Dieses bleibe „unser gemeinsames Bestreben“, äußerte Elisabeth II. bei einem von Bundespräsident Joachim Gauck ausgerichteten Abendessen im Schloss Bellevue in Berlin. Die Queen und ihr Mann Prinz Philip sind für vier Tage zu Besuch in Deutschland.

          Eckart Lohse

          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Gauck nannte in seiner Rede einen „konstruktiven Dialog“ über die von Großbritannien angestrebten Reformen in der Europäischen Union „unerlässlich“. Deutschland werde diesen Dialog als guter Partner unterstützen. „Denn Großbritannien ist Teil Europas. Und die Europäische Union braucht Großbritannien“, sagte der Bundespräsident. Die britische Regierung strebt ein Referendum über den Verbleib des Landes in der Europäischen Union spätestens im Jahr 2017 an.

          Gauck zitierte ein Weisheit aus der Schifffahrt. „Zwischen dem Seemann und der Ewigkeit liegt nur ein Planke.“ Er sagte, einige Planken des europäischen Schiffes ließen sich ausbessern. Und fügte hinzu: „In einem offenen Wort: Wir in Deutschland würden die Planken lieber verstärken als sie herauszureißen.“

          Elisabeth II. erinnerte daran, wie sie 1958 den damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer empfangen habe auf Schloss Windsor. Er habe die Idee eines neutralen Deutschlands abgelehnt und das Land lieber im Westen verankern wollen. „Seine Nachfolger haben sich der Herausforderung gestellt, Deutschland als Mitglied aller Institutionen Europas und der westlichen Welt wiederzuvereinigen.“ Großbritannien zähle seit 1945 zu den engsten Freunden Deutschlands in Europa.

          Weitere Themen

          Ein Disneyland des Konflikts? Video-Seite öffnen

          Walled Off Hotel : Ein Disneyland des Konflikts?

          2017 eröffnete der britische Streetart-Künstler Banksy ein Hotel direkt an der Sperrmauer in Bethlehem. Eine Provokation, um auf den Nahostkonflikt aufmerksam zu machen. Und nun? Was hat das Projekt zwei Jahre später bewirkt?

          Royaler Besuch im Zurück-zur-Natur-Garten Video-Seite öffnen

          Ab ins Grün : Royaler Besuch im Zurück-zur-Natur-Garten

          Herzogin Kate und der Nachwuchs besuchten zusammen mit Papa William einen Teil der Chelsea Flower Show, die vom 21.-25. Mai in London stattfindet und von Herzogin Kate entworfen wurde. Zu entdecken gab es da Einiges.

          Topmeldungen

          Österreichs Regierung am Boden : Von der Musterehe zum Rosenkrieg

          Aus den Rissen in der türkis-blauen Koalition wurden durch die Ibiza-Affäre in beeindruckender Geschwindigkeit Gräben. Die Neuwahl ist für Sebastian Kurz eine Chance, mehr Stimmen für die ÖVP zu gewinnen – aber sie birgt auch ein großes Risiko.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.