https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/warum-armutsrisiko-nicht-mit-armut-gleichzusetzen-ist-18149307.html

Einkommensentwicklung : Armutsrisiko nicht mit Armut gleichsetzen

  • -Aktualisiert am

Vor allem bei Studenten ist das niedrige Einkommen nicht zwangsweise mit Armut gleichzusetzen. Bild: dpa

Der Niedergangsdiskurs führt in die Irre. Positive Fakten werden ignoriert und zielgerichtete Reformen erschwert: Wie mit der Bafög-Reform, da bei Studenten niedrige Einkommen und Armut nicht gleichgesetzt werden sollten. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          Wissenschaftliche Studien haben es schwer, wahrgenommen zu werden, wenn sie nicht das zu bestätigen scheinen, was ohnehin jeder zu wissen glaubt. Diese Erfahrung macht gerade das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Seine Ergebnisse finden breite mediale Aufmerksamkeit, wenn sie im Sinne einer weiteren Verschlechterung der sozialen Lage interpretiert werden können. Ein jüngst veröffentlichter Wochenbericht des DIW (23/2022) enthält dagegen eine Reihe recht positiver Befunde und keinerlei Alarmismus. Daher wohl blieb er, von wenigen kleinen Meldungen abgesehen, unbeachtet.

          Der Autor der Studie, der Verteilungsforscher Markus Grabka, wertet das Sozio-ökonomische Panel (SOEP) für den Zeitraum von 1995 bis 2019 aus, also bis zum Beginn der Pandemie. Das SOEP ist eine der wichtigsten Datenquellen zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Deutschland.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein Straßenschild - nachträglich gegendert

          Gendern und Linguistik : „Wir schütteln nur den Kopf darüber“

          Die Ansprüche haben sich geändert: Die Sprachwissenschaftlerin Damaris Nübling über den jüngsten Aufruf gegen gendergerechte Sprache und zum Blick der Linguistik auf die hitzigen Debatten darum, wer wie spricht.
          Nun ermittelt die Justiz gegen sie: die zurückgetretene RBB-Intendantin Patricia Schlesinger.

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.