https://www.faz.net/-gqe-9x3bs

„Super Tuesday“ in Amerika : Warum die Jungen so auf Bernie Sanders stehen

Wahlkampfveranstaltung oder Pop-Konzert? Diese jungen Frauen aus St. Paul, Minnesota hat Bernie Sanders in Ekstase versetzt. Bild: Reuters

Ein alter, etwas störrischer Sozialist ist im amerikanischen Wahlkampf der Liebling jüngerer Wähler: Bernie Sanders macht ihnen großzügige Versprechen – und profitiert von mehreren Trends gleichzeitig.

          6 Min.

          Er ist Jahrgang 41 und damit der älteste Kandidat im amerikanischen Präsidentschaftsrennen. Er hat einen Herzinfarkt und knapp dreißig Jahre als politischer Außenseiter im Kongress hinter sich. Und er ist nicht einmal Mitglied der Demokratischen Partei, abgesehen von den Phasen, in denen er von deren Parteibasis zum Präsidentschaftskandidat erkoren werden möchte. Ausgerechnet dieser Mann, Bernie Sanders, hat aktuell die besten Karten im demokratischen Feld. Sein gutes Abschneiden in den ersten Vorwahlen verdankt er im starken Maße der Unterstützung junger Amerikaner.

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Der störrische Sozialist und Amerikas junge Leute bilden eine stabile, wenngleich rätselhafte Koalition, die nun schon mehr als vier Jahre hält. Sanders hat in Iowa und New Hampshire rund die Hälfte der Stimmen der unter 30-jährigen gewonnen, in Nevada sogar noch mehr.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.
          Der Rechtsstreit geht in die nächste Runde: Maike Kohl-Richter fordert als Alleinerbin mindestens fünf Millionen Euro

          F.A.Z. Frühdenker : Millionenstreit um Entschädigung für die Kohl-Witwe

          Die Pandemie scheint immer mehr zur Pandemie der Ungeimpften zu werden. Der Bundesgerichtshof verhandelt mal wieder in der Sache Familie Kohl gegen Autor Schwan. Und das Jugendwort des Jahres 2021 wird verkündet. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.
          Forschung im Unterdruck-Labor: Viren werden in einer Nährlösung zur Vermehrung angeregt.

          Versuche mit dem Coronavirus : Außer Kontrolle

          Forscher haben am Wuhan-Institut mit amerikanischem Geld gefährliche Coronavirus-Experimente vorgenommen. Die „Gain-of-Function-Forschung“ muss dringend in ihre Schranken verwiesen werden. Ein Gastkommentar.