https://www.faz.net/-gzg-ajqok

Hessische Schulen : Präsenzunterricht trotz Omikron

Déjà-vu: Frankfurter Schüler im Sommer mit Masken, aber immerhin in Präsenz. Bild: Frank Röth

Nach den Ferien kehren die hessischen Schüler am Montag wie geplant in die Schulen zurück: Kultusminister Alexander Lorz sagt nach einer Tagung der Länderminister, der Dreiklang aus Testen, Impfen und Masken habe sich bewährt.

          1 Min.

          Trotz der Omikron-Variante sollen die hessischen Schüler nach den Weihnachtsferien von Montag an wieder Präsenzunterricht erhalten. Sie müssen im Unterricht weiter eine Maske tragen und sich, wenn sie nicht vollständig geimpft sind, dreimal in der Woche testen. Nach einer Tagung der Kultusministerkonferenz (KMK) sagte der hessische Kultusminister Alexander Lorz (CDU) in einer Pressekonferenz, der „Dreiklang aus Testen, Impfen und Maskentragen“ habe sich bewährt.

          Florentine Fritzen
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          An Schüler von zwölf Jahren an könne die Politik appellieren, sich impfen zu lassen. Bei den Jüngeren sei abzuwarten, wie sich die Empfehlungslage entwickle, aber immerhin gebe es die Möglichkeit der Impfung auch für Fünf- bis Elfjährige.

          „Auf alle alternativen Unterrichtsformen vorbereitet“

          In einer Mitteilung des Ministeriums heißt es zudem, die Schulen seien „organisatorisch, pädagogisch und auch technisch auf alle alternativen Unterrichtsformen vorbereitet“, falls das Infektionsgeschehen „in einzelnen Regionen nicht überall Präsenzunterricht“ zulasse.

          Zudem regte Lorz wie seine Kollegen an, die Quarantäneregeln zu überarbeiten. Schüler und Lehrer sollten nach Meinung der KMK wie Angehörige der kritischen Infrastruktur behandelt werden.

          Weitere Themen

          Zauber des Unperfekten

          Asiatische Kunst in Frankfurt : Zauber des Unperfekten

          Eine Kabinettsausstellung im Museum Angewandte Kunst widmet sich unvollständigen Objekten aus der asiatischen Sammlung. Dabei geht es auch darum, wie die Stücke zum Museum gekommen sind.

          Topmeldungen

          Sinnbild für einen narzisstischen Chef: Michael Douglas als Gordon Gekkoim Film „Wall Street“

          Narzissmus im Job : Wenn der Chef nur sich selbst liebt

          Der Vorgesetzte ist dominant, leicht kränkbar oder cholerisch? Schnell liegt der Verdacht einer Persönlichkeitsstörung in der Luft. Doch schwierige Chefs sind nicht immer gleich Narzissten.
          Muss sich auch Friedrich Merz gegen Markus Söder durchsetzen? Merz und Söder auf dem Parteitag der CDU.

          Merz souverän gewählt : Schon drohen der CDU neue Wunden und Wirren

          Die souveräne Wahl von Friedrich Merz ist ein Zeichen dafür, dass Angela Merkel fast schon vergessen ist. Ausgerechnet ein „Konservativer“ steht für den Wunsch, dass nun etwas Neues, Anderes beginnen möge.
          Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB)

          Anleihekäufe : Die EZB bleibt im Krisenmodus

          Die jüngsten Beschlüsse zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank sind rechtlich bedenklich und strategisch äußerst ungeschickt, schreiben die Gastautoren Laus Adam und Hans Peter Grüner.