https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fuehrender-salafist-am-frankfurter-flughafen-festgenommen-15476552.html

FAZ.NET exklusiv : Führender Salafist am Frankfurter Flughafen festgenommen

  • Aktualisiert am

Ein Mann aus dem Umfeld der Koran-Verteilaktion „Lies“ in Frankfurt (Symbolbild) Bild: dpa

Er wollte nach Istanbul ausreisen: Die Polizei hat einen der führenden Salafisten in Deutschland festgenommen. Ihm wird Beihilfe zu einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen.

          1 Min.

          Einer der führenden Salafisten in Deutschland, Bilal Gümüs, ist am Frankfurter Flughafen festgenommen worden. Nach Informationen von FAZ.NET wollte der 28 Jahre alte Islamist aus Hessen gestern am frühen Morgen nach Istanbul ausreisen. Die Behörden werfen ihm Beihilfe zu einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vor. Ein Sprecher der Bundespolizei bestätigte die Festnahme auf Anfrage, gab jedoch keine weiteren Details bekannt. Dem Vernehmen nach war Gümüs in Begleitung von Freunden, die ebenfalls dem islamistischen Spektrum angehören sollen. Gümüs wurde unmittelbar nach seiner Festnahme dem Haftrichter vorgeführt.

          Der Achtundzwanzigjährige galt lange Zeit als rechte Hand des salafistischen Predigers Abou Nagie, der die damalige „Lies“-Aktion initiiert hatte und Korane in Fußgängerzonen deutscher Städte verteilen ließ. Nachdem es zum Zerwürfnis der beiden Islamisten kam, rief Gümüs die Kampagne „We Love Muhammad“ ins Leben, die die Sicherheitsbehörden als Nachfolge-Projekt der „Lies-Aktion bezeichneten.

          Weitere Themen

          Zapfhahn zu

          Heute in Rhein-Main : Zapfhahn zu

          Radeberger schließt den Frankfurter Standort. Justizminister Poseck spendiert der Justiz eine Menge neue Stellen. Und Tarek Al-Wazir spürt trotz der Ablehnung des Volksbegehrens neuen Rückenwind für die Verkehrswende. Die F.A.Z.-Hauptwache

          Topmeldungen

          Sein Ruhm strahlt weniger ab: Wirtschaftsminister Habeck am Dienstag in Berlin

          AKW-Streckbetrieb : Was ist nun bei den Grünen los?

          Zwei Atomkraftwerke im Süden werden wohl bis zum April 2023 laufen. Für die grünen Wahlkämpfer im Norden kann das eine Chance sein – abgeräumt ist das Thema noch nicht.
          Russische Rekruten steigen in Krasnodar in einen Bus.

          Russische Rekruten : Mit eigenem Schlafsack in den Krieg

          Während Präsident Putin an diesem Freitag Russlands neueste Anschlüsse feiert, trübt vor allem der Unmut über die Mobilmachung die Stimmung.
          Demonstration in Magdeburg

          Proteste gegen Energiepreise : Ostdeutscher Unmut

          Vor allem in Ostdeutschland wächst der Zorn über steigende Energiepreise und den Kurs der Regierung im Ukrainekrieg. Von dieser Stimmung profitiert wieder einmal eine bestimmte Partei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.