https://www.faz.net/-gum-77i7e

Investitionen in Fahrradwege : London soll Fahrradstadt werden

Bürgermeister Boris Johnson will London zum Radlerparadis machen. Bild: dpa

Nachdem er viel Geld für Leihfahrräder in Europas größter Stadt bereitgestellt hat, will Bürgermeister Boris Johnson London mit einem Milliardenaufwand noch fahrradfreundlicher machen. Vor allem die Fahrradwege sollen ausgebaut werden.

          Europas größte Stadt, ist nicht als Fahrradparadies bekannt. Das will Bürgermeister Boris Johnson, begeisterter Radler, nun ändern und in den kommenden zehn Jahren mehr als eine Milliarde Euro in den Ausbau von Fahrradwegen stecken. In der „Mayor’s Vision for Cycling in London“ entwerfen die Stadtväter eine Metropole, in der das Fahrrad zum selbstverständlichen Fortbewegungsmittel geworden ist - auch für Geschäftsleute in Anzügen, für Einwanderer aus fahrradfernen Gesellschaften und für ältere Menschen. Die Pedale sollten nicht mehr allein den jungen Kämpfern in Allwetterjacken gehören, sondern allen Beweglichen unter den mehr als acht Millionen Londonern, sagte der Bürgermeister.

          Jochen Buchsteiner

          Politischer Korrespondent in London.

          Zur Hauptschlagader des neuen Londoner Fahrrad-Organismus wird ein 24 Kilometer langer „Cycle Superhighway“, der - in weitem Abstand zu den Hauptstraßen - die westlichen Vororte mit der Innenstadt und dem östlich gelegenen Bankenviertel verbindet. Fahrradwege, die bestehenden Straßen abzuringen sind, werden parallel zu den einschlägigen Tube- und Buslinien ausgewiesen. Der Fahrradfahrer der Zukunft wird die Wahl zwischen schnellen Linien und entspannten „Quietways“ haben, die durch kleinere Straßen führen.

          Initiativen begrüßen das Vorhaben

          Teil der Bürgermeister-Vision ist auch der Ausbau des Leihräderangebots, das Johnson vor drei Jahren mit Hilfe eines Sponsors - einer Londoner Großbank - eingeführt hat. Schon heute stehen in der Stadt mehr als 8000 Fahrräder an etwa 600 „Docking Stations“ bereit. Auch wenn das komplizierte Kreditkartenbezahlsystem den Einstieg in die Welt der „Boris Bikes“ erschwert, sieht man vor allem im Sommer viele Londoner auf den robusten blauen Rädern. Johnson will die Zahl der Räder nun auf 11000 erhöhen und um eine batteriegetriebene Flotte ergänzen. Die jüngste Generation von „E-Mountain-Bikes“, die sogar Treppen steigen kann, will Johnson der Polizei zur Verfügung stellen. Weil immer mehr Kriminelle per Fahrrad flüchteten, wäre ihnen die Polizei mit dem neuen Gerät „einen Schritt voraus“.

          Fahrradinitiativen zeigten sich erstaunt vom Ausmaß des Vorhabens. „Dieser Plan enthält alles, was wir seit Jahren fordern“, sagte der Fahrrad-Historiker Carlton Reid, der die Kampagnen-Seite „Bike Biz“ verantwortet. Obwohl sich Johnson seit Jahren für mehr Fahrräder in der Stadt einsetzt, erboste er Aktivisten, als er 2012 den typischen Londoner Radler als „rastahaarigen, lycra-verpackten Raser“ bezeichnete. Johnson behauptete sogar, die tödlichen Radunfälle - durchschnittlich 15 pro Jahr - seien zumeist auf Fehler der Radfahrer zurückzuführen. Später nahm er das zurück - er hatte die Statistik falsch gelesen.

          Weitere Themen

          Eine Stadt dreht am Rad

          Radfahren in Berlin : Eine Stadt dreht am Rad

          Wer auf dem Fahrrad durch Berlin fährt, schiebt sich mit den Massen durch die Straßen. Nicht selten kommt es zu gefährlichen Situationen. Gut, dass es nun wieder nass, kalt und dunkel wird.

          Topmeldungen

          EuGH-Urteil zu Fahrverboten : Hatz auf die Autofahrer

          Städte wie Paris dürfen möglicherweise selbst nagelneuen Autos die Einfahrt künftig verbieten. Umweltaktivisten jubeln, für die große Mehrheit der Bevölkerung aber wären so umfassende Fahrverbote eine Katastrophe. Ein Kommentar.

          2:1 gegen Lazio Rom : Frankfurt spielt die perfekte Runde

          Die Eintracht holt im sechsten Spiel in der Europa League ihren sechsten Sieg. Die Partei bei Lazio Rom wird jedoch durch Krawalle, Festnahmen und Pyrotechnik überschattet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.