https://www.faz.net/-gum-a48r9

Kärntner Volksabstimmung 1920 : Rückbesinnung auf die slowenischen Wurzeln

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (r) und Sloweniens Ministerpräsident Janez Janša auf den Triglav, Sloweniens höchstem Berg. Bild: AFP

Das südliche Kärnten entschied sich vor 100 Jahren dafür, nicht dem neuen Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen anzugehören, sondern ein Teil Österreichs zu sein. Den Streit hat das nicht beendet.

          8 Min.

          Der Benediktinermarkt in der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt ist ein Fest für alle Sinne. Da leuchtet frisches Gemüse aus der Region, dort duftet es nach Geselchtem und Gebratenem vom Fleischhauer, woanders locken Honig aus Slowenien und Fisch aus der Adria. Karl Hren zu treffen war nicht geplant. Aber es kann nicht verwundern, dass man ihn hier trifft, schon gar nicht, wenn das schöne Herbstlicht nach draußen lockt. Hren stammt aus Sittersdorf, eine halbe Stunde Fahrt südöstlich von Klagenfurt.

          Stephan Löwenstein

          Politischer Korrespondent mit Sitz in Wien.

          Eine Familie mit bäuerlichen Wurzeln, zu Hause sprach man Slowenisch, Kärntner Slowenisch. „Das ist ein Eck anders als slowenische Schriftsprache“, sagt er. Im Dorf sprach Karl mit den anderen Kindern oft Deutsch. Selbst wenn es Kinder von Kärntner Slowenen waren, wurde in ihren Familien das Slowenische oft nicht mehr weitergegeben. „Die Eltern haben mit den Kindern Deutsch gesprochen, damit die Kinder keine Nachteile hätten, nur weil sie Slowenisch sprechen.“ Einen Konflikt habe er damals, in den siebziger Jahren, nicht verspürt. Erst als er auf das slowenische Gymnasium kam, wurde die Nationalitätenfrage ein Thema für ihn.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Asphalt einer Einkaufsstraße.

          Corona-Pandemie : Neue Corona-Kennwerte braucht das Land

          Steigende Neuinfektionen versetzen Deutschland in Corona-Panik. Doch auch andere Parameter als allein die Zahl der Infizierten sind jetzt entscheidend für die Einschätzung der Corona-Pandemie in diesem Winter.
          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.