https://www.faz.net/-gum-9tquq

Jens Söring gibt 2011 im Gefängnis „Buckingham Correctional Center“ ein Interview. Bild: dpa

Nach Haftstrafe in Amerika : Doppelmörder Jens Söring wird entlassen und abgeschoben

  • -Aktualisiert am

Er sitzt seit Jahrzehnten in einem Gefängnis in Amerika eine Haftstrafe ab. Jetzt soll der wegen Doppelmord verurteilte 53-Jährige nach Deutschland abgeschoben werden.

          1 Min.

          Die Entscheidung der Bewährungskommission im Bundesstaat Virginia kam unerwartet. Ein Fall, der über Jahrzehnte in Amerika und in Deutschland für Schlagzeilen gesorgt hatte, kommt nun zu einem Abschluss: Der 1990 wegen Doppelmordes verurteilte deutsche Diplomatensohn Jens Söring wird aus dem Gefängnis entlassen und abgeschoben.

          Majid Sattar
          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Das bestätigte das Büro des Gouverneurs Ralph Northam, das zudem darauf hinwies, dass es Sörings Antrag auf vollständige Begnadigung abgelehnt habe. Der Gouverneur respektiere die Entscheidung der Bewährungskommission, hieß es in der Mitteilung. Söring solle der Einwanderungspolizei übergeben und mit einem Wiedereinreiseverbot für die Vereinigten Staaten belegt werden.

          1985 war Söring wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Eltern waren in Lynchburg in Virginia erstochen worden. Nachdem das junge Studentenpaar in Verdacht geraten war und sich zur Flucht entschlossen hatte, wurde es 1986 in London gefasst und schließlich an die Vereinigten Staaten ausgeliefert. Haysom wurde wegen Anstiftung zum Mord zu zweimal 45 Jahren Haft verurteilt. Auch die heute 55 Jahre alte Kanadierin Haysom wird nun freigelassen und abgeschoben.

          Söring hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen und ausgesagt, er habe lediglich seine Freundin vor der Todesstrafe bewahren wollen. Er habe erwartet, dass er als Diplomatensohn Immunität genieße. Die Zeitung „Richmond Times-Dispatch“ zitierte die Vorsitzende der Bewährungskommission Virginias, Adrianne Bennett, mit den Worten, Sörings Unschuldsbehauptungen entbehrten jeder Grundlage. Der Beschluss, ihn freizulassen und abzuschieben, sei aber angemessen wegen Sörings jungen Alters zur Tatzeit und der Länge der verbüßten Strafe.

          Warum der Fall als Musterbeispiels eines Justizskandals gilt, können Sie in diesem Gastbeitrag für F.A.Z. Einspruch lesen.

          Weitere Themen

          Schwelende Gefahr

          Waldbrände in Sibirien : Schwelende Gefahr

          In Sibirien brennen die Wälder, die betroffene Fläche ist fast so groß wie Schleswig-Holstein – doch oft werden die Flammen erst gar nicht bekämpft. Anwohner wandten sich mit einer Petition an Präsident Wladimir Putin.

          Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 13,6

          Corona in Deutschland : Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 13,6

          Das Robert Koch-Institut hat 1919 Corona-Neuinfektionen registriert. Vor einer Woche hatte der Wert bei 1608 Ansteckungen gelegen. Bildungsministerin Anja Karliczek drängt auf Impfungen aus Solidarität mit Kindern und Jugendlichen.

          Topmeldungen

          Klima-Aktivistin Luisa Neubauer auf einer Demonstration am Freitag in Hamburg

          Proteste der Klimajugend : Der Gegner heißt Armin Laschet

          Die Fridays-for-Future-Bewegung nimmt speziell CDU und CSU ins Visier. Nach der Flutkatastrophe, die die Aktivisten auf den Klimawandel zurückführen, wollen sie bis zur Wahl mehr Druck aufbauen.
          Im Visier der Kartellämter: der amerikanische Tech-Gigant Google

          Chef der Wettbewerbsabteilung : Albtraum der Tech-Giganten

          Jonathan Kanter soll einen der wichtigsten Kartellposten in den USA bekommen. Das dürfte vor allem Google und Apple alarmieren – damit sitzt der dritte Tech-Kritiker an einer zentralen Schaltstellen der amerikanischen Kartellpolitik.
          Gute Nachrichten für deutsche Hausbauer: Bauholz wird wieder billiger.

          Baumaterial : Holzpreise in Amerika sinken rapide

          Währen in Deutschland die Baumaterialien extrem teuer sind, krachen die Holzpreise in Amerika ein. Aber auch bei uns könnte Bauholz schon bald wieder billiger werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.