https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/isabella-weber-was-die-erfinderin-von-der-gaspreisbremse-erhofft-18355681.html

Vordenkerin: Isabella Weber Bild: privat

Ökonomin Isabella Weber : Was die Erfinderin von der Gaspreisbremse erhofft

Die Idee der Gaspreisbremse erscheint einfach. Doch der Teufel steckt im Detail.

          3 Min.

          Die Bundesregierung will eine Gaspreisbremse, um die Härten hoher Energiekosten abzufedern. Aber wie soll das genau aussehen? Als eine der Erfinderinnen der viel diskutierten Gaspreisbremse gilt Isabella Weber, Professorin für Volkswirtschaftslehre an der University of Massachusetts Amherst. Die gebürtige Nürnbergerin sitzt in der Regierungskommission Gas und Wärme. Diese soll jetzt die Details zu dem am Donnerstag beschlossenen Preisdeckel ausarbeiten.

          Christian Geinitz
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin
          Jan Hauser
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Idee beschreibt Weber als einfach: Es soll ein Grundverbrauch festgelegt werden, für den ein fester Preis gilt, der deutlich niedriger ist als jener am Markt. Die Differenz trägt der Staat mit dem am Donnerstag vereinbarten 200 Milliarden Euro umfassenden Abwehrschirm. Zum Grundverbrauch zählt die Energie, mit der sichergestellt wird, dass es jeder zu Hause ausreichend warm hat und duschen kann und dass in der Wirtschaft weitergearbeitet werden kann – zu bezahlbaren Kosten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.
          Überklebtes Straßenschild an der Thomas-Mann-Straße in Prenzlauer Berg (Archivaufnahme)

          Kampf um die Sprache : Gendern diskriminiert

          Woher rührt das Unbehagen, wenn es um das Gendern geht? Viele Frauen (und auch viele Männer) ahnen, dass es nur eine neue Art der Diskriminierung ist.
          Kein Ladendieb: Mit „Pick & Go“ können die Waren auch in einem Kölner Rewe direkt im Rucksack verstaut werden – bezahlt wird per App.

          Überwachung im Supermarkt : Sie erkennen dich am Knochenbau

          In Berlin testet Rewe jetzt, wie gut Überwachung im Supermarkt ankommt. Wer eine „Pick&Go“-App geladen hat, darf seinen Einkauf direkt in den Rucksack stecken. Ein Selbstversuch.