https://www.faz.net/-gy9-a0vnd

Kia XCeed als Plug-in-Hybrid : Von der schönen Spannung

  • -Aktualisiert am

Der Familienzuwachs: XCeed Bild: Hersteller

Der Kia XCeed ist ein kompaktes SUV mit eleganten Coupé-Ambitionen. In der Ceed-Reihe fahren jetzt zwei Hybride mit verwandter Hybridtechnik.

          1 Min.

          Man darf sich jüngere Kia-Kunden als glückliche Menschen vorstellen: Sie fahren in Schönheit. Das belegt der Kia XCeed, ein kompaktes SUV mit eleganten Coupé-Ambitionen. In der Ceed-Reihe fahren jetzt zwei Hybride mit verwandter Hybridtechnik. Während der SW die Rolle des biederen Kombis erfüllt, glüht der XCeed. Mit 37.290 Euro wird der Testwagen 1.6 GDI PHEV DCT als Spirit-Ausstattung geführt, mit drei Komfortpaketen stellt er sich auf 40 560 Euro. Etwa 5000 Euro als Kaufprämie sind abzuziehen, und wer den Basis-XCeed als Plug-in-Hybrid nimmt, der legt rund 31.000 Euro auf den Tisch.

          Dafür gibt der Kia abschnittweise den Stromer. Mit Elektrokraft aus dem 8,9-kWh-Akku sind laut Kia im reinen Elektrobetrieb 54 Kilometer zu schaffen. Ein realistischer Wert, wir erreichten E-Distanzen von 48 bis 58 Kilometern, allerdings im wenig spontanen Modus Eco, den wir statt Sport meist nutzten. Wir glauben, ein Hybrid-Käufer will den Ampelstart nicht gewinnen und fährt deshalb eher zurückhaltend. Das gelingt auch im Hybrid-Modus, bei dem der Verbrenner läuft, aber vom Elektromotor unterstützt wird.

          Nach dem Start mit vollem Akku und vollem Tank ergaben sich für die ersten 56 Kilometer bis zum Ende der Stromstrecke ein Verbrauch von 1,4 Liter Super für 100 Kilometer und 16 kWh. Im Hybridbetrieb auf Langstrecke waren durchschnittlich 5,2 Liter Benzin und 11 kWh zu notieren. Relativ klein ist der Fahrakku, das fordert häufiges Nachladen, was lästig, aber unerlässlich ist. Sonst fährt der XCeed wie ein Benziner. Von Vorteil sind die kurzen Ladezeiten, selbst an unserer müden 230 Volt Garagen-Strombrust lag die Stillzeit „nur“ bei dreieinhalb Stunden. Ein Wert für den Pendler und die Einkaufsfahrten, aber über den Brenner muss der Verbrenner ran.

          Mit Elektrokraft aus dem 8,9-kWh-Akku sind laut Kia im reinen Elektrobetrieb 54 Kilometer zu schaffen. Bilderstrecke

          Das ist ein 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 105 PS und 265 Nm an Drehmoment. In Kooperation mit dem 44,5-kW-Elektromotor ergibt sich die Systemleistung von 141 PS. Damit sind gut 190 km/h möglich, aber wegen des Topspeed-Lärms nicht empfohlen. Angenehm sind die unproblematischen Fahreigenschaften des Fronttrieblers, die sanft-agile Schaltung des Doppelkupplungsgetriebes, die gute Ausstattung sowie die Siebenjahres-Garantie, auch für die Batterie.

          Weitere Themen

          V8 statt W12

          Bentley Bentayga : V8 statt W12

          Nach vier Jahren Marktpräsenz überarbeitet Bentley das SUV Bentayga. Innen wird alles noch feiner, das Heck wurde komplett umgestaltet. Der angekündigte Plug-in-Hybrid soll der sparsamste Bentley aller Zeiten werden.

          Topmeldungen

          Frauen in weiß protestieren während einer Kundgebung zur Unterstützung der inhaftierten Demonstranten in Minsk.

          Proteste halten an : Belarus trotzt der Polizeigewalt

          In den vergangenen Nächten ließ Lukaschenka Proteste gegen seinen angeblichen Wahlsieg brutal niedergeschlagen, dennoch gehen auch am Mittwoch wieder Tausende auf die Straße, immer mehr Prominente stellen sich hinter sie. Nun gibt es ein zweites Todesopfer.
           Eine Mitarbeiterin des Instituts für Infektiologie Emilio Ribas zeigt den Impfstoff gegen SARS-CoV-2 des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac.

          „Versehen“ des RKI : Das Wumms-Papier aus der Berliner Corona-Zentrale

          Impfung im Herbst – das Schicksal meint es wirklich gut mit den Deutschen, so musste man das neue Positionspapier des Robert-Koch-Instituts zur Corona-Strategie deuten. Bis der Traum ganz schnell zerplatzte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.