https://www.faz.net/-gum-7k4us

Weihnachten in New York : Festliche Fichte

  • -Aktualisiert am

Acht Kilometer Lichterketten: der „Rockefeller Tree“ in New York Bild: AFP

Ein 70 Jahre alter Baum war der Star des Abends: In New York ist der „Rockefeller Tree“ am Mittwoch feierlich erleuchtet worden.

          1 Min.

          Leona Lewis sang „White Christmas“, und Mariah Carey strahlte in einer weißen Abendrobe, doch eine Gemeine Fichte aus Connecticut wurde der Star des Abends. Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg machte den mehr als 25 Meter hohen Baum an der Rockefeller Plaza zu einem der meistfotografierten Weihnachtsvorboten der Welt, als er per Knopfdruck mehr als 45 000 Lämpchen in den Ästen erstrahlen ließ.

          Die traditionelle Illuminierung des Baumes zog am Mittwochabend (Ortszeit) Zehntausende Besucher nach Manhattan, die das bunte Spektakel bestaunten, während Lewis, Carey, Mary J. Blige und die Goo Goo Dolls auch musikalisch die New Yorker Weihnachtssaison eröffneten. Die Gärtner des Rockefeller Center hatten die etwa 70 Jahre alte Fichte schon vor Monaten in der Kleinstadt Shelton im benachbarten Connecticut entdeckt und im November auf einem Schwerguttransporter nach Manhattan gebracht.

          Sang „White Christmas“ – und leuchtete auch: Leona Lewis

          Vor zwei Wochen war der mehr als 12 Tonnen schwere Baum mit Spanndrähten auf einem Stahlfuß verzurrt worden, bevor etwa acht Kilometer Lichterketten mit Energiesparlämpchen um die Äste gespannt wurden. Auf die Spitze setzten die Lichttechniker auch in diesem Jahr einen fast drei Meter hohen kristallverzierten Swarovski-Stern, der den „Rockefeller Tree“ seit dem Jahr 2004 schmückt. Unter die Weihnachtsstimmung mischte sich unerwartet Trauer, als der Sender NBC bei der Fernsehübertragung der Zeremonie des Lichttechnikers James Lovell gedachte. Der 58 Jahre alte Familienvater war am Sonntag bei einem Zugunglück in der Bronx gestorben, als er zum Schmücken der Fichte an die Rockefeller Plaza fuhr.

          Weitere Themen

          Proteste nach dem Tod von George Floyd eskalieren Video-Seite öffnen

          Aus Wut wurde Gewalt : Proteste nach dem Tod von George Floyd eskalieren

          In Amerika eskalieren die Proteste nach dem Tod des Schwarzen George Floyd durch einen weißen Polizisten. Ein Video des Vorfalls hatte Entsetzen ausgelöst. Am Freitag wurde der Polizist festgenommen, der bei der brutalen Aktion minutenlang auf Floyds Nacken gekniet hatte. Ihm wird Totschlag und fahrlässige Tötung vorgeworfen.

          Topmeldungen

          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.
          Nicht nur am Mainufer, sondern auch an der Frankfurter Börse herrscht frühlingshafter Optimismus.

          Steigende Kurse trotz Krise : Das Börsenvirus

          Die Wirtschaft liegt noch am Boden, doch die Kurse an der Börse steigen und steigen. Kann die Wette auf die bessere Zukunft aufgehen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.