https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/diabetes-medikament-ozempic-zum-abnehmen-mittel-gegen-adipositas-18436832.html

Mittel gegen Adipositas : „Das ist kein Lifestyle-Medikament“

Die Zahl der Übergewichtigen steigt seit Jahren kontinuierlich an. Bild: © Nilaya Productions

Ein Diabetesmittel zum erfolgreichen Abnehmen? In Amerika ist das schon länger ein Hype. In Deutschland breitet er sich gerade aus. Ein Arzt spricht im Interview über den Erfolg und die Gefahren, die damit verbunden sind.

          3 Min.

          Herr Professor Schneider, vor allem in den USA wird, auch von Berühmtheiten wie Elon Musk oder Kim Kardashian, das Diabetesmedikament mit dem Handelsnamen Ozempic zum Abnehmen angepriesen. Auf Social-Media-Plattformen, auch hierzulande, teilen Menschen ihre Erfahrungen. Der Hashtag #Ozempic findet sich mehr als 350 Millionen Mal in diesen Medien. Was steckt hinter dem Hype?

          Lucia Schmidt
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Dieses Medikament mit dem Wirkstoff Semaglutid ist ein sogenannter GLP1-Agonist. GLP1-Agonisten gibt es schon seit Jahren von verschiedenen Herstellern, sie sind eigentlich für Diabetespatienten zugelassen. Bei ihnen greifen sie positiv in den Stoffwechsel ein, unter anderem wird bei ihnen mithilfe dieser Medikamente die Insulinausschüttung gefördert. Bei Patienten, die Semaglutid wegen ihrer Zuckererkrankung nehmen, hat man beobachtet, dass sie außerdem abnehmen. Daraufhin haben Hersteller mit einer höher dosierten Darreichung von Semaglutid Studien mit Patienten durchgeführt, die nicht an Diabetes, aber an starkem Übergewicht leiden – und es hat sich gezeigt: Auch sie haben davon profitiert und deutlich Gewicht verloren. Das hat, um ehrlich zu sein, auch die Fachwelt beeindruckt. Man kann schon sagen, das war in der medikamentösen Adipositasbehandlung ein Durchbruch.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Stille Kündigung : Flachliegende aller Welt, vereinigt euch!

          Wozu die ganze Mühe, wenn die Zukunft so ungewiss ist? Seit der Pandemie wird in Ländern wie China, Amerika und zunehmend auch Deutschland ein Zweifel an der bisherigen Arbeitskultur laut.
          Wie lange drehen sich die Baukräne – wie hier in Hamburg – noch? Die Rahmenbedingungen sind extrem schwierig, die Regierung ist ratlos.

          Baupolitik der Regierung : Dieses Haus braucht niemand

          Erst hatte sie keine Kompetenzen – dann kam auch noch Pech dazu: Bauministerin Klara Geywitz will für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen. Ihre Bemühungen wirken zunehmend verzweifelt.