Fedor Radmann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

DFB droht hohe Strafe Beckenbauer gehört zu Zeugen der Staatsanwaltschaft

Der WM-Skandal um den dubiosen Geldfluss von 6,7 Millionen Euro zur WM 2006 könnte für den DFB weitere finanzielle Folgen haben. Und der frühere Präsident Niersbach muss sich eventuell einem zusätzlichen Verfahren stellen. Mehr

01.06.2018, 14:25 Uhr | Sport

Alle Artikel zu: Fedor Radmann

1 2
   
Sortieren nach

Skandal um WM 2006 „Unzählige Gemeinheiten und Hinterfotzigkeiten“

Im Skandal um die Vergabe der Fußball-WM 2006 belasten Ermittler den ehemaligen DFB-Chef Niersbach mit neuen Vorwürfen. Und der heutige Generalsekretär Curtius stellt sich mit einer alten Mail bloß. Mehr Von Michael Ashelm

11.05.2018, 12:29 Uhr | Sport

Auszüge aus Garcia-Bericht Und plötzlich hat es der Kaiser ganz eilig

Trotz fehlender Beweise für eine Bestechung zur WM-Vergabe nach Russland und Qatar lässt der Garcia-Report tiefe Einblicke in die verlogene Fußball-Welt zu. Auch Franz Beckenbauer versuchte, seiner Befragung zu entgehen. Vergeblich. Mehr Von Anno Hecker und Michael Ashelm

28.06.2017, 20:25 Uhr | Sport

WM-2006-Affäre Millionen aus dem Blatter-Reich?

Im Fall Beckenbauer untersuchen Schweizer Staatsanwälte auch die Zeit nach der WM 2006. Es geht längst nicht mehr nur um die dubiosen 6,7 Millionen Euro, die beim DFB einfach verschwanden. Mehr Von Michael Ashelm und Christoph Becker

02.09.2016, 15:56 Uhr | Sport

Freshfields, FBI und DFB Die Brennpunkte der WM-2006-Affäre

Die dubiose Zahlung von 6,7 Millionen Euro steht im Mittelpunkt der Affäre um die WM 2006. Längst sind etliche Ermittler, Behörden und ehemalige Fußball-Stars involviert. Was sind die bisherigen Erkenntnisse? Ein Überblick. Mehr

12.02.2016, 09:03 Uhr | Sport

WM-2006-Affäre Post für Beckenbauer

Im Skandal um die Vergabe der WM 2006 geht es längst nicht mehr nur um Schuld und Unschuld oder um Posten – sondern um viel Geld. Das bekommen nun Franz Beckenbauer und die einstigen Macher zu spüren. Mehr Von Anno Hecker

09.02.2016, 14:21 Uhr | Sport

Schadensersatz Der WM-Skandal droht für Beckenbauer teuer zu werden

Wenn dem DFB nachträglich für das Jahr 2006 die Gemeinnützigkeit entzogen wird, könnte es teuer werden. Für den Schaden müsste der Fußballbund wohl die früheren Funktionäre haftbar machen. Es geht um bis zu 35 Millionen Euro. Mehr Von Michael Ashelm

27.11.2015, 18:37 Uhr | Wirtschaft

WM-2006-Affäre Chauffeur Netzer und Trottel Beckenbauer

Es schmerzt: Nach Günter Netzer macht sich mit Franz Beckenbauer ein weiteres deutsches Fußball-Idol in der WM-Affäre klitzeklein. Sein Interview erscheint wie ein kräftig gezuckerter Kaiserschmarrn. Mehr Von Anno Hecker

22.11.2015, 22:54 Uhr | Sport

Was bisher geschah Die Chronologie der WM-2006-Affäre

Mit den Vorwürfen über gekaufte Stimmen vor der WM 2006 wurde der deutsche Fußball erschüttert. Seitdem vergeht kaum ein Tag ohne neue Entwicklung. Nun ist DFB-Präsident Niersbach zurückgetreten. Eine Chronologie der Ereignisse bis heute. Mehr

09.11.2015, 19:25 Uhr | Sport

WM-2006-Bestechungsvorwurf Keine krummen Dinger!

Schön und einträglich war das Sommermärchen: Aber wer glaubt, man dürfe eine Fußball-WM kaufen, wenn sie nicht sauber zu bekommen sei, der akzeptiert und stärkt kriminelles Handeln. Mehr Von Evi Simeoni

19.10.2015, 14:55 Uhr | Sport

Franz Beckenbauer Habe niemandem Geld gegeben

Nun hat sich auch der Chef des Organisationskomitees der WM 2006 zu den Vorwürfen schwarzer Kassen geäußert. Besonders umfassend sind die Aussagen von Franz Beckenbauer indes nicht. Mehr

18.10.2015, 20:26 Uhr | Sport

DFB-Bestechungsvorwurf Dichtung und Wahrheit

Hat Deutschland das WM-Sommermärchen 2006 gekauft? Fest steht, dass die Karriere von DFB-Präsident Niersbach in höchster Gefahr ist. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Mehr Von Anno Hecker und Christoph Becker

18.10.2015, 12:29 Uhr | Sport

Fußball-WM-Vergaben Beckenbauer gerät immer stärker unter Druck

Die Kritik an Franz Beckenbauer wegen seiner undurchsichtigen Rolle im Fall Qatar und wegen Geschäftsverbindungen zu WM-Ausrichtern wird immer stärker. Nun werden auch Rufe nach Strafen laut. Mehr Von Michael Ashelm, São Paulo

09.06.2014, 17:43 Uhr | Sport

Olympische Winterspiele Holte die Russen-Mafia die Spiele nach Sotschi?  

Die russische Mafia soll dem Kreml dabei geholfen haben, die Olympischen Winterspiele nach Sotschi zu holen. Entsprechende Erkenntnisse liegen den deutschen Sicherheitsbehörden nach einem Medienbericht vor. Mehr

25.05.2014, 02:00 Uhr | Sport

Harte Doping-Strafen IOC sperrt sechs Österreicher auf Lebenszeit

Das IOC hat harte Konsequenzen aus der Doping-Razzia bei den Spielen von Turin gezogen und sechs österreichische Wintersportler auf Lebenszeit von Olympia ausgeschlossen. Das Urteil ist auch ein Rückschlag für Salzburgs Bewerbung um Olympia 2014. Mehr

25.04.2007, 19:39 Uhr | Sport

Salzburg 2014 Franz Klammer folgt auf Fedor Radmann

Fedor Radmann ist als Chef der Bewerbung Salzburgs um die Olympischen Winterspiele 2014 zurückgetreten. Österreichs Ski-Idol Franz Klammer soll nun das neue „Gesicht der Bewerbung“ werden. Mehr

22.01.2007, 15:19 Uhr | Sport

Salzburger Olympia-Bewerbung Mehr Muskeln, weniger Mozart

Salzburg will die olympischen Winterspiele 2014 - mit deutscher Hilfe. Die Österreicher wollen mit ihrem Charme beim IOC punkten, finanziell können sie mit der Konkurrenz eh nicht mithalten. Mehr Von Jörg Hahn

10.01.2007, 13:15 Uhr | Sport

Olympia 2014 Salzburg und Berchtesgaden kämpfen gemeinsam um Olympia-Zuschlag

Salzburg/Österreich mit der deutschen Partnerstadt Berchtesgaden, Pyeongchang/Südkorea und Sotschi/Rußland sind die Kandidaten für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2014. Aus dem Rennen sind Sofia/Bulgarien, Almaty/Kasachstan, Borjomi/Georgien und Jaca/Spanien. Mehr

22.06.2006, 15:39 Uhr | Sport

Franz Beckenbauer Oft müssen wir vertikal raus

15 Uhr Leipzig, 18 Uhr Nürnberg, 21 Uhr Köln: Franz Beckenbauers Privatpilot Hans Ostler hat einen der abwechslungsreichsten Jobs bei der WM. 48 der 64 Spiele wird der Kaiser dank Ostler live im Stadion erleben. Mehr

20.06.2006, 19:33 Uhr | Gesellschaft

Zwei Fußbalfreunde Der „Kaiser“ besucht den Papst

Franz Beckenbauer hat Papst Benedikt XVI. besucht. „Dies war einer der bewegendsten Momente meines Lebens“, sagte der „Kaiser“ hinterher. Der 60jährige besuchte das Kirchenoberhaupt im Rahmen seiner „Welcome“-Reise in alle 31 WM-Teilnehmer-Länder. Mehr

26.10.2005, 17:47 Uhr | Sport

Olympia 2012 Leipziger Allerlei aus dem Küchenkabinett

Das "kitchencabinet" unter Führung von Tiefensee und Jung verfolgte seine eigene Strategie. Diese Erkenntnis förderte jetzt der Prüfbericht über die Olympia GmbH zutage. Mehr Von Reiner Burger und Michael Reinsch

09.12.2003, 23:16 Uhr | Politik

WM-Organisation Zwanziger wird Nachfolger von Radmann

Auf seinen Freund Franz Beckenbauer kann Fedor Radmann noch bauen, obwohl er künftig dem Organisationskomitee (OK) der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nur noch beratend zur Seite steht. Sein Nachfolger als OK-Vizepräsident wird Theo Zwanziger, Schatzmeister des Deutschen Fußball-Bundes. Mehr Von Roland Zorn

03.06.2003, 23:00 Uhr | Sport

WM 2006 Radmann nur noch Berater

Fedor Radmann wird seinen Posten als Vizepräsident des Organisations-Komitees für die WM 2006 aufgeben. Er war in die Kritik geraten, weil er Beraterverträge erst auf Drängen des OK offengelegt hatte. Mehr

03.06.2003, 12:57 Uhr | Sport

Fußball Blatter attackiert deutsche WM-Planer

Joseph Blatter, Präsident des Internationalen Fußball-Verbandes, hat die Strukturen der deutschen WM-Planer um Franz Beckenbauer kritisiert und sie mit dem Chaos vor der WM 2002 in Asien verglichen. Mehr

08.05.2003, 15:13 Uhr | Sport

Interview „Es ist zu viel Geld im Spiel“

Günter Netzer im F.A.Z.-Sportgespräch: Der frühere Nationalspieler gilt manchem schon als mächtigster Mann im deutschen Fußball, sagt aber über sich selbst, daß er ganz und gar „kein Machtmensch“ sei. Mehr

02.05.2003, 15:31 Uhr | Sport
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z