https://www.faz.net/-gzg-ah3ey

Pizza-Weltmeister Ialazzo : „Das Entscheidende ist der Teig“

„Deutsche mögen gerne wenig Rand“: Weltmeister Francesco Iallazo hat noch Missionsarbeit für die echte „Napoletana“ vor sich. Bild: Marcus Kaufhold

Francesco Ialazzo ist Weltmeister im Pizzabacken. Im Interview spricht er über die echte Pizza Napoletana, die besten Zutaten aus Campanien, Teigtemperaturen und seine Ideen für ein Franchise im ganzen Rhein-Main-Gebiet.

          4 Min.

          Francesco Ialazzo hat sich bei der Weltmeisterschaft der Associazione Pizzaioli Cuochi Pasticcieri Professionisti in Neapel gegen 900 Berufskollegen aus aller Welt durchgesetzt. Nun darf sich der Besitzer der Pizzeria Capri in Ingelheim am Rhein „Super Campione“ nennen.

          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Signore Ialazzo, dürfen Sie noch nach Italien einreisen?

          Ja, die haben mir nicht übel genommen, dass ich den Titel nach Deutschland entführt habe. Ich habe stattdessen viel tolles Lob bekommen.

          Wie wird man denn Weltmeister im Pizzabacken und holt die „Trofeo Super Campione“ der Associazione Pizzaioli Cuochi Pasticcieri Professionisti nach Deutschland?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nachtclub in München: Feiern Geimpfte oder Ungeimpfte?

          Corona-Studie : An neun von zehn Ansteckungen ist ein Ungeimpfter beteiligt

          Wissenschaftler der Humboldt-Universität haben die Rolle der Ungeschützten im Infektionsgeschehen untersucht. Demnach ist die Ansteckung innerhalb der Gruppe der Geimpften gering. Maßnahmen sollte man daraus jedoch nicht ableiten.
          Polizeibeamter in Baden-Württemberg

          Belästigung bei Landespolizei : Sexwünsche im Videotelefonat

          Ein ranghoher Polizeibeamter in Baden-Württemberg soll sexuelle Gefügigkeit für Beförderungen verlangt haben. Der Fall bringt auch Innenminister Strobl in Bedrängnis.