https://www.faz.net/-gv6-7kky8

Marktbericht : Dialog Semiconductor schießt nach oben

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Die Aktienkurse in Deutschland steigen am Dienstag. Besonders weit nach oben geht es für das Halbleiter-Unternehmen Dialog Semiconductor.

          1 Min.

          Vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen der amerikanischen Notenbank Fed hat der Dax am Mittwoch zugelegt. Mit einem Plus von 1,06 Prozent auf 9181,75 Punkten ging er aus dem Handel. Der M-Dax stieg um 0,49 Prozent auf 16.151,81 Punkte und der Tec-Dax rückte um 1,31 Prozent auf 1143,03 Punkte vor. Der F.A.Z.-Index stieg um 1,01 Prozent auf 1934,31 Punkte. Die Währungshüter könnten an diesem Abend entscheiden, wann und in welchem Ausmaß sie die monatlichen, milliardenschweren Anleihekäufe drosseln werden.

          Ein höheres Umsatzziel hat zudem die Aktien von Dialog Semiconductor deutlich nach oben befördert. Die Papiere des Halbleiterunternehmens schlossen mit einem Plus von mehr als vier Prozent auf 15,21 Euro und waren damit Spitzenreiter im Tec-Dax. In einer ersten Reaktion hatten die Titel bereits am Dienstagabend in der Schlussauktion kräftig anzogen. Insgesamt belief sich der Kursgewinn seit Bekanntgabe des neuen Erlösziels auf über acht Prozent.

          Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch vor den geldpolitischen Entscheidungen der Notenbank leicht gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum späten Nachmittag um 0,12 Prozent auf 140,46 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,84 Prozent.

          Belastet wurden die Anleihen durch besser als erwartet ausgefallene Daten vom amerikanischen Häusermarkt. Im November stieg die Zahl der Baubeginne auf den höchsten Stand seit Februar 2008 und überraschte damit die Experten. Am Abend rückt die US-Geldpolitik in den Fokus. Es gilt als offen, ob die Fed ihre Anleihekäufe etwas drosseln wird. Nach einer Reihe robuster Konjunkturdaten haben die Spekulationen über eine rasche Einschränkung zuletzt aber zugenommen.

          Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Dezember weiter aufgehellt. Das Ifo-Geschäftsklima kletterte im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Punkte auf 109,5 Zähler. Der Anstieg war jedoch so von Bankvolkswirten erwartet worden und hinterließ keine Spuren am Anleihemarkt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.