http://www.faz.net/-gum-8yto2

Wegen veganer Ernährung : Eltern nach Tod von Baby schuldig gesprochen

  • Aktualisiert am

Weil die Eltern dachten, ihr Kind sei laktoseintolerant, gaben sie ihrem Baby nur Quinoa- und Hafermilch (Symbolbild). Bild: Picture-Alliance

Ohne einen Arzt aufzusuchen, diagnostizierten belgische Eltern ihrem Säugling selbst eine Laktose-Intoleranz. Das Kind starb. Jetzt wurden die Eltern zur Verantwortung gezogen.

          Weil sie ihrem Kind ohne einen Arzt zu konsultieren nur pflanzliche Milchalternativen gaben, sind die Eltern eines sieben Monate alten Babys in Belgien für den Tod des Säuglings verantwortlich gemacht worden. Ein Gericht in Dendermonde verurteilte die Eltern, die ihr Kind belgischen Medien zufolge mit Buchweizenmilch, Quinoamilch, Reismilch und Hafermilch fütterten, am Mittwoch zu sechs Monaten Haft auf Bewährung.

          Die Eltern seien verantwortlich für den Tod ihres Kindes, da sie bewusst keinen Arzt aufgesucht hätten, entschied das Gericht. Das Paar habe dem Baby „ungeeignete Nahrung“ verabreicht, urteilte die Vorsitzende Richterin dem belgischen Sender RTBF zufolge. Für ihre Annahme, der Säugling leide an einer Laktose-Intoleranz und einer Gluten-Unverträglichkeit, hätten die Eltern keinen medizinischen Beweis gehabt.

          Zum Zeitpunkt seines Todes im Juni 2014 war der sieben Monate alte Junge dehydriert und wog nur 4,3 Kilogramm. Der Anwalt der Eltern, die belgischen Medien zufolge einen Naturkostladen betrieben, sagte, seine Mandanten hätten den alarmierenden Zustand des Säuglings nicht bemerkt. Seine Gesundheit habe sich wie ein Jo-Jo verändert; manchmal sei der Junge dünner geworden, dann habe er wieder zugenommen. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von 18 Monaten gefordert.

          Weitere Themen

          Brote und Törtchen ohne Gluten

          Gründerserie : Brote und Törtchen ohne Gluten

          Wie aus einer Diagnose eine gute Geschäftsidee wurde: Isabella Krätz backte anfangs nur für sich – heute hat sie vier Patisserien und plant weitere Filialen sowie einen Online-Shop.

          „Edersee-Atlantis“ zeigt sich Video-Seite öffnen

          Nordhessen : „Edersee-Atlantis“ zeigt sich

          Die lange und extreme Trockenheit lässt den Wasserstand des nordhessischen Edersees stark sinken. Touristen reagieren darauf mit gemischten Gefühlen.

          Taifun Soulik nimmt Kurs auf Korea Video-Seite öffnen

          Starkregen und Sturm : Taifun Soulik nimmt Kurs auf Korea

          Der Taifun Soulik hat bereits Tausende Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten. Über Japan erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern.

          Topmeldungen

          Hier zumindest verstehen sich Union und Linke prächtig: Angela Merkel (CDU) und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke).

          Brandenburger CDU-Politiker : „Ich warne davor, die Linke zu dämonisieren“

          Der CDU-Politiker Jan Redmann macht in Brandenburg, was viele in seiner Partei anderswo für undenkbar halten: Er kooperiert mit der Linkspartei. Ein Gespräch über alte Denkverbote, neuen Pragmatismus – und seinen Rat an die Bundes-CDU.
          Gesporächsbedarf gibt es nicht nur beim Gipfeltreffen: Bundestrainer Joachim Löw.

          Gipfel des deutschen Fußballs : Wie ein Staatsbesuch in schweren Zeiten

          Die Spitzen des deutschen Fußballs diskutieren die Lage nach der WM und zeigen danach demonstrative Geschlossenheit. Doch nur wenig später steht DFB-Präsident Grindel schon wieder in der Kritik.
          Der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) 2015 im Kanzleramt in Berlin. Wie wird die Stimmung nach der Visums-Verweigerung eines CDU-Abgeordneten sein?

          Vor Merkels Kaukasus-Reise : Ärger um Visum für CDU-Abgeordneten

          Vor Merkels Kaukasus-Reise gibt es Streit um einen Besuch eines Delegationsteilnehmers in Karabach. Das Thema ist mit der Erklärung der aserbaidschanischen Regierung jedoch noch nicht abgeschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.