https://www.faz.net/-gqe-a7lg1

Pläne der Bahn : Zugfahren nur noch mit FFP2-Maske?

FFP2-Masken hängen an einer Wäschespinne. Bild: Sieber, Laila

Die Deutsche Bahn denkt über eine FFP2-Maskenpflicht in sämtlichen Regional- und Fernzügen nach. Das würde einen Bedarf von Millionen Masken täglich bedeuten. Und es gibt noch weitere Probleme.

          3 Min.

          Die bunte Stoffmaske oder die einfache OP-Maske sind nicht mehr gut genug: In Bayern gilt von Montag an in allen Bussen und Bahnen, an Bahnhöfen und Haltestellen die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen loten nun das Bundesverkehrsministerium und die Deutsche Bahn aus, ob die FFP2-Maskenpflicht bald in sämtlichen Regional- und Fernzügen gelten soll – für Reisende und Mitarbeiter.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Bisher müssen alle nur eine einfache Maske tragen. Angesichts der nur langsam sinkenden Infektionszahlen und der Sorge vor der neuen Virus-Mutationen erwägen Bund und Länder aber Verschärfungen. Nach Informationen der F.A.Z. hat die Deutsche Bahn vorsorglich zehn Millionen Masken bei verschiedenen Herstellern bestellt, die bis April geliefert werden sollen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?