https://www.faz.net/-gtl-7meuo

Olympia am Samstag : Wo landen die deutschen „Adler“?

  • Aktualisiert am

Severin Freund Bild: dpa

Nach dem Freitag ohne Medaillen soll es nun wieder Gold, Silber oder Bronze für die Deutschen geben. Die größten Hoffnungen liegen auf Severin Freund, der von der Großschanze springt.

          2 Min.

          Nachdem die Deutschen am Freitag bei der Medaillenvergabe leer ausgingen, wollen sie ihre Führung in der Nationenwertung am achten Wettkampftag festigen. Die besten Chancen haben die Skispringer auf der Großschanze (18.30 Uhr / Starterliste). Severin Freund gilt trotz seines Sturzes beim Wettbewerb auf der Normalschanze als Medaillenkandidat. Auch Marinus Kraus, der beste Deutsche in der Qualifikation am Freitag, Andreas Wellinger und Richard Freitag sind dabei.

          Zuvor hat schon die Langlauf-Staffel der Frauen über 4 x 5 Kilometer (11.00 Uhr / Starterliste) die Möglichkeit, eine Medaille zu gewinnen. Nicole Fessel, Stefanie Böhler, Denise Herrmann und Claudia Nystad gehen für Deutschland an den Start. Die Konkurrenz kommt aus Norwegen, Finnland und Schweden. Nicht zu den Favoriten zählen Maria Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg im Super-G (8.00 Uhr / Starterliste). Dort werden vor allem Lara Gut, Tina Maze und Anna Fenninger vorne erwartet.

          Im Skeleton haben die Deutschen vor den entscheidenden beiden Läufen (3. Lauf: 15.45 Uhr / Starterliste / 4. Lauf: 17.15) schon einigen Rückstand auf die ersten Drei. Frank Rommel ist Siebter (+2.15 Sekunden), Alexander Kröckel liegt auf Platz 14 (+2.58).

          Nicht besser sind die Aussichten im Shorttrack: Robert Seifert ist vor den Viertelfinals über 1000 Meter (11.43 Uhr / Starterliste) schon ausgeschieden. Die erst 15 Jahre alte Anna Seidel zählt über 1500 Meter (11.00 Uhr / Starterliste) auch nicht unbedingt zu den Medaillenkandidatinnen. Das gilt auch für die Eisschnellläufer Patrick Beckert und Robert Lehmann über die gleiche Strecke (14.30 Uhr / Starterliste).

          Die deutschen Curling-Männer treffen auf Schweden (11.00 Uhr). Mit Spannung wird das Eishockey-Duell zwischen Gastgeber Russland und den Vereinigten Staaten erwartet (13.30 Uhr).

          Das Programm am SAMSTAG, 15. FEBRUAR 2014:

          Entscheidungen (7)

          08.00 - 10.10 Uhr: Ski alpin, Super G, Damen
          11.00 - 12.30 Uhr: Ski nordisch, Langlauf - 4 x 5 km, Damen
          11.00 - 13.55 Uhr: Shorttrack, 1000 m, Herren
          11.00 - 13.55 Uhr: Shorttrack, 1500 m, Damen
          14.30 - 16.25 Uhr: Eisschnelllauf, 1500 m, Herren
          15.45 - 18.05 Uhr: Skeleton, Männer - 3./4. Lauf
          18.30 - 20.15 Uhr: Skispringen, Einzel/Großschanze, Herren





          Weitere Wettkämpfe

          06.00 - 09.00 Uhr: Curling, Frauen - Vorrunde
          09.00 - 11.30 Uhr: Eishockey, Frauen: 1 Viertelfinale
          09.00 - 11.30 Uhr: Eishockey, Männer - Gr. A: Slowakei - Slow.
          11.00 - 14.00 Uhr: Curling, Männer - Vorrunde
          13.30 - 16.00 Uhr: Eishockey, Frauen: 1 Viertelfinale
          13.30 - 16.00 Uhr: Eishockey, Männer - Gr. A: USA - Russland
          16.00 - 19.00 Uhr: Curling, Frauen - Vorrunde
          18.00 - 20.30 Uhr: Eishockey, Männer - Gr. C: Schweiz - Tsche.
          18.00 - 20.30 Uhr: Eishockey, Männer - Gr. C: Schwed. - Lettl.







          * Zeitangaben in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ)

          Weitere Themen

          Schlägerei nach Fußballspiel in Peru Video-Seite öffnen

          Fußballfeld oder Schlachtfeld? : Schlägerei nach Fußballspiel in Peru

          Im peruanischen Cusco kippte ein Pokalmatch direkt nach dem Abpfiff in eine Schlägerei um. Spieler und Fans des Verliererteams stürmten nach dem letzten Pfiff auf den Platz und griffen die Schiedsrichter sowie das siegreiche Team an.

          Topmeldungen

          Bei den Amtsenthebungs-Anhörungen trat der republikanische Abgeordnete Jim Jordan ins Rampenlicht.

          Verteidiger des Präsidenten : Hemdsärmlig für Trump

          Bei den Anhörungen wegen der Ukraine-Affäre tritt der republikanische Abgeordnete Jim Jordan ins Rampenlicht. Der ehemalige Profi-Ringer soll die Verteidigungsstrategie von Donald Trump transportieren – wohl auch stilistisch.
          Beleidigungen im Alltag können ein Anfang von Mobbing sein: Carsten Stahl in einer Berliner Schule im November 2016.

          Kampf gegen Mobbing : „Ich bin einer von euch!“

          Der populäre Präventions-Coach Carsten Stahl behauptet, er rette Leben. Berlin-Neukölln will nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten – aus Sorge, er schade Kindern. Was stimmt? Die Geschichte eines Eklats.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.