https://www.faz.net/-gzg-9wges

Millionen für Edelteppiche : Zu wertvoll, um darüberzulaufen

  • -Aktualisiert am

Gespür für die feinen und seltenen Stoffe: Der Auktionator Detlef Maltzahn hat sich auf besondere Teppiche spezialisiert. Bild: Schulz, Samira

In Wiesbaden versteigert Detlef Maltzahn seit vielen Jahren antike Teppiche an Kunden aus der ganzen Welt. Darunter sind auch Sammlungen, die Millionen bringen.

          4 Min.

          Antik, selten, hochwertig und nicht gerade billig: Mit Teppichen verdient der Wiesbadener Auktionator Detlef Maltzahn sein Geld. Seit 1987 sitzt sein Unternehmen Rippon Boswell in einem Jugendstilhaus an der Friedrichstraße. Der unscheinbare Hauseingang täuscht, denn Sammler und Kunden aus der ganzen Welt geben sich die Klinke in die Hand, wenn der Achtundsechzigjährige rare Unikate versteigert. Für große Sammlungen gehen durchaus Millionenbeträge über den Tisch, aber auch einzelne Stücke erfordern von den Käufern einen tiefen Griff in die Schatulle.

          2007 wurde beispielsweise ein Mogul-Nischenteppich aus der seltenen Millefleurs-Gruppe versteigert, der 456.000 Euro erzielte. Im Segment antike Teppiche, da ist Maltzahn sicher, spielt er in einer Liga mit den Auktionsgiganten Sotheby’s und Christie’s.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Lage in Süditalien : Aufrufe zur Revolution

          In Süditalien drohen Menschen mit „Sturm auf die Paläste“. Der Geheimdienst warnt vor sozialen Unruhen. Schon gab es versuchte Plünderungen. Die wirtschaftliche Lage der Region ist wegen Corona fatal.

          Bolsonaro empört Brasilianer : Der letzte Corona-Leugner

          Die Gouverneure fordern die Brasilianer auf, wegen der Pandemie zu Hause zu bleiben. Der Präsident hält mit einer PR-Kampagne dagegen. Unterstützer gehen auf Distanz. Muss Bolsonaro bald um sein Amt kämpfen?