http://www.faz.net/-gzg-77pq4

Suche nach Camp-Ort : Blockupy kritisiert Frankfurt

  • Aktualisiert am

Blockupy-Demonstranten im Mai 2012 in Frankfurt. Bild: Schmitt, Felix

Das Blockupy-Bündnis beklagt sich bei der Stadt Frankfurt wegen der erfolglosen Suche nach einem Camp-Ort für die nächsten geplanten Aktionen im Frühjahr.

          Das Blockupy-Bündnis beklagt sich bei der Stadt Frankfurt wegen der erfolglosen Suche nach einem Camp-Ort für die nächsten geplanten Aktionen im Frühjahr. Die städtischen Ämter hätten sich reihum für nicht zuständig erklärt, kritisierte das Bündnis am Samstag in Frankfurt/Main. Wenn die Unterbringung von Fußballfans kein Problem sei, müsse sich die Stadt auch um diejenigen bemühen, die von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machen wollten. „Unser Widerstand wird sich auch durch solche Schikanen nicht verhindern lassen“, sagte Roland Süß von Attac.

          Die Kapitalismuskritiker planen in der Bankenstadt am 1. Juni eine größere Kundgebung. Sie rechnen mit mehreren tausend Menschen, die schon vorher nach Frankfurt kommen und fordern ein zentrales Camp in der Stadt. Im vergangenen Jahr hatten bei den Protesten gegen Bankenmacht und Sparpolitik mehr als 20 000 Menschen friedlich demonstriert. Die Polizei riegelte die Innenstadt mehrere Tage lang ab. Die Stadt hatte erst alle Aktionen verboten. Nach Streit vor Gerichten musste eine Demonstration aber zugelassen werden.

          Weitere Themen

          Alle andern machen nur Fake-News Video-Seite öffnen

          Sinclair Medien : Alle andern machen nur Fake-News

          Die zur amerikanischen Mediengruppe Sinclair gehörenden Fernsehstationen mussten im April eine gleichlautende Erklärung verlesen. Darin wird behauptet, alle anderen Sender machten nur Fake-News. Die Aktion rief heftige Kritik hervor.

          Topmeldungen

          Klimaforschung : Der Planet steht, das System wankt

          Von wegen Pause: Im Meer, im Eis, im Grünen und in großer Höhe, der Klimawandel kommt immer schneller auf Touren und hinterlässt radikaler denn je seine Spuren in den Datenreihen.

          Vor Gipfeltreffen : Nordkorea beansprucht mit Testverzicht Status als Atommacht

          Amerikas Präsident Donald Trump und die Regierung in Seoul sind erfreut, dass Pjöngjang Raketen- und Atomwaffentests aussetzen will. Doch die Ankündigung Kim Jong-uns symbolisiert den Anspruch, als Atommacht ernst genommen zu werden.

          Brief aus Istanbul : Hallo, Taxi! Hallo, Verräter!

          Das Unternehmen Uber ist nirgends so richtig beliebt. Am schlimmsten aber ist es in Istanbul: Hier kann es sogar den Fahrgästen an den Kragen gehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.