https://www.faz.net/-g8b-96cvy

Pyeongchang 2018 : Deutschland schickt wieder 153 Athleten zu Olympia

  • Aktualisiert am

Claudia Pechsteins Lebensgefährte reist als Mentalcoach mit zu Olympia nach Südkorea. Bild: dpa

Das deutsche Olympia-Team 2018 in Pyeongchang ist genauso groß wie das bei den Winterspielen vor vier Jahren. Claudia Pechsteins Lebensgefährte gehört auch zum Betreuerstab.

          Auf den Faktor X in der Medaillenrechnung für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang kommt es an. „Die Spiele in Sotschi mit den 19 Medaillen ist unsere Messlatte“, erklärte Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport des Deutschen Olympischen Sportbundes, am Dienstag in Frankfurt/Main nach der Nominierung des Großteils des Team D. „Wir haben nicht definiert, ob es ein kleines oder großes X wird. Ich fahre mit einem guten Gefühl zu den Spielen.“

          Der DOSB wird 153 Athleten (59 Frauen/94 Männer) nach Südkorea entsenden. Damit ist das Team für die olympischen Medaillenkämpfe vom 9. bis 25. Februar genauso groß wie vor vier Jahren in Sotschi. Bei der zweiten Nominierungsrunde wurden die Namen von weiteren 110 Sportlern offiziell bekanntgeben. Bereits vor einer Woche waren 43 Athleten – Rodler, Eiskunstläufer und das Eishockey-Team nominiert worden. „In fast allen der 14 Sportarten haben wir Erfolgsaussichten“, sagte Schimmelpfennig, der kein langes Hoffen auf das erste deutsche Edelmetall erwartet. „Es würde mich nicht überraschen, wenn wir schnell einen Medaillengewinn realisieren würden.“ In Sotschi gewann Deutschland 8 Gold-, 6 Silber- und 5 Bronzemedaillen. Vier Jahre zuvor in Vancouver standen am Ende 30 Plaketten zu buche.

          Von den Goldmedaillengewinnern von 2014 sind in Südkorea neben den vor einer Woche nominierten Rennrodlern auch Kombinierer Eric Frenzel, Skispringerin Carina Vogt sowie aus dem Skisprungteam Andreas Wellinger erneut dabei. „Ich freue mich riesig auf meine zweiten Spiele“, sagte Vogt. Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein blickt ihren siebten Winterspielen entgegen. Sie gilt als Kandidatin für die Rolle der Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier („Es wäre wie die zehnte Olympia-Medaille für mich“) – und darf zudem auf die Unterstützung ihres umstrittenen Lebensgefährten Matthias Große als Mentalcoach bauen. „Wir haben ganz klare Kriterien. Und da gibt es keine Bedenken“, verteidigte die DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker die Aufnahme Großes in den 180-köpfigen Betreuerstab.

          Zum Olympia-Aufgebot gehören auch die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier und Thomas Dreßen, der Sensations-Anfahrtssieger von Kitzbühel, der damit auch in die Favoritenrolle bei Olympia geschlüpft ist. „Der Erfolg auf der Streif wird ihm Rückenwind geben“, meinte Schimmelpfennig.

          Unterstützung erhält das deutsche Team in Südkorea auch von der Politik. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird zur Eröffnungsfeier am 9. Februar kommen, Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sein Kommen am zweiten Olympia-Wochenende angekündigt. „Das ist eine Ehre, aber auch ein Signal, dass der Spitzensport in Deutschland einen hohen Stellenwert hat“, meinte Rücker und ergänzte: „Man könnte es auch als zusätzliche Motivation sehen, aber das Team Deutschland ist bereits hoch motiviert.“ Die ersten DOSB-Asse werden bereits am 31. Januar nach Pyeongchang fliegen, das Gros des Olympia-Aufgebots wird am 5. Februar offiziell am Flughafen München verabschiedet.

          Die nominierten deutschen Wintersportler für Pyeongchang

          Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist mit insgesamt 153 Athleten (59 Frauen/94 Männer) bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9.-25.2.) am Start:

          Biathlon (12):

          Damen: Laura Dahlmeier (Partenkirchen), Maren Hammerschmidt (Winterberg), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Vanessa Hinz (Schliersee),  Franziska Preuß (SV Haag)

          Herren: Benedikt Doll (Breitnau), Johannes Kühn (Reit im Winkl), Erik Lesser (Frankenhain), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld), Roman Rees (Freiburg im Breisgau), Simon Schempp (Uhingen)

          Bob (22):

          Damen: Candy Bauer (Oberbärenburg), Lisa Buckwitz (Potsdam), Annika Drazek (Winterberg), Mariama Jamanka (Oberhof), Anna Köhler (BSC Winterberg), Erline Nolte (Winterberg), Stephanie Schneider (Oberbärenburg)

          Herren: Joshua Bluhm (Stuttgart), Eric Franke (Oberbärenburg), Francesco Friedrich (Oberbärenburg), Martin Grothkopp (Oberbärenburg), Kevin Kuske (Potsdam), Johannes Lochner (Stuttgart), Thorsten Margis (Halle), Christian Poser (Potsdam), Christian Rasp (Königssee), Nico Walther (Oberbärenburg), Christopher Weber (Winterberg)

          P-Athleten/innen (Ersatz vor Ort):  Paul Krenz (Magdeburg), Alexander Rödiger (Thüringen), Ann-Christin Strack (Wiesbaden), Lisette Thöne (Erfurt)

          Eishockey (25):

          Tor: Danny aus den Birken (EHC Red Bull München), Dennis Endras (Adler Mannheim), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt)

          Verteidigung: Daryl Boyle (EHC Red Bull München), Christian Ehrhoff (Kölner Haie), Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg), Moritz Müller (Kölner Haie), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Patrick Reimer (Thomas Sabo Ice Tigers), Denis Reul (Adler Mannheim), Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)

          Angriff: Yasin Ehliz (Thomas Sabo Ice Tigers), Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg), Marcel Goc (Adler Mannheim), Patrick Hager (EHC Red Bull München), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Dominik Kahun (EHC Red Bull München), Marcus Kink (Adler Mannheim), Brooks Macek (EHC Red Bull München), Frank Mauer (EHC Red Bull München), Marcel Noebels (Eisbären Berlin), Leonhard Pföderl (Thomas Sabo Ice Tigers), Matthias Plachta (Adler Mannheim), Felix Schütz (Kölner Haie), David Wolf (Adler Mannheim)

          Eiskunstlauf (8):

          Damen: Nicole Schott (Essen)

          Herren: Paul Fentz (Berlin)

          Paare: Annika Hocke/Ruben Blommaert (Berlin), Aljona Savchenko/Bruno Massot (Oberstdorf)

          Eistanz: Kavita Lorenz/Joti Polizoakis (Oberstdorf)

          Eisschnelllauf (9):

          Damen: Judith Dannhauer (Erfurt), Roxanne Dufter (Inzell), Gabriele Hirschbichler (Inzell), Claudia Pechstein (Berlin), Michelle Uhrig (Berlin)

          Herren: Patrick Beckert (Erfurt), Joel Dufter (Inzell), Moritz Geisreiter (Inzell), Nico Ihle (Chemnitz)

          Langlauf (12):

          Damen: Stefanie Böhler (Ibach), Victoria Carl (Zella-Mehlis), Nicole Fessel (Oberstdorf), Katharina Hennig (Oberwiesenthal), Hanna Kolb (Buchenberg), Sandra Ringwald (Schonach im Schwarzwald), Elisabeth Schicho (Schliersee)

          Herren: Thomas Bing (Dermbach), Lucas Bögl (Gaißach), Jonas Dobler (Traunstein), Sebastian Eisenlauer (Sonthofen), Andreas Katz (Baiersbronn)

          Nordische Kombination (5):

          Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Vinzenz Geiger (Oberstdorf), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), Fabian Rießle (Breitnau), Johannes Rydzek (Oberstdorf).

          Rodeln (10):

          Einsitzer, Frauen: Dajana Eitberger (Ilmenau), Natalie Geisenberger (Miesbach), Tatjana Hüfner (Blankenburg)

          Einsitzer, Männer: Andi Langenhan (Zella-Mehlis), Felix Loch (Berchtesgaden), Johannes Ludwig (Oberhof)

          Doppelsitzer: Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl)

          Short Track (2):

          Damen: Anna Seidel (Dresden), Bianca Walter (Dresden)

          Skeleton (6):

          Frauen: Anna Fernstädt (Berchtesgaden), Tina Hermann (Königssee), Jacqueline Lölling (Brachbach)

          Männer: Alexander Gassner (Winterberg), Christopher Grotheer (Oberhof), Axel Jungk (Oberbärenburg)

          Ski Alpin (12):

          Damen: Lena Dürr (Germering), Christina Geiger (Oberstdorf), Jessica Hilzinger (Oberstdorf), Viktoria Rebensburg (Kreuth), Marina Wallner (Inzell), Kira Weidle (Starnberg)

          Herren: Fritz Dopfer (Garmisch-Partenkirchen), Thomas Dreßen (Mittenwald), Josef Ferstl (Hammer), Andreas Sander (Ennepetal), Alexander Schmid (Fischen), Linus Straßer (München)

          Ski Freestyle (8):

          Damen: Lea Bouard (Wiesloch), Sabrina Cakmakli (Garmisch-Partenkirchen), Julia Eichinger (Neureichenau), Katharina Förster (Simmerberg), Celia Funkler (München)

          Herren: Paul Eckert (Samerberg), Florian Wilmsmann (Holzkirchen), Tim Hronek (Unterwössen)

          Skispringen (9):

          Damen: Katharina Althaus (Oberstdorf), Juliane Seyfarth (Ruhla), Ramona Straub (Langenordnach), Carina Vogt (Degenfeld)

          Herren: Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Richard Freitag (Aue), Karl Geiger (Oberstdorf), Stephan Leyhe (Willingen), Andreas Wellinger (Ruhpolding)

          Snowboard (13):

          Damen: Jana Fischer (Löffingen), Ramona Hofmeister (Bischofswiesen), Selina Jörg (Sonthofen), Carolin Langenhorst (Bischofswiesen), Silvia Mittermüller (Unterhaching), Anke Wöhrer (Prien)

          Herren: Stefan Baumeister (Rosenheim), Paul Berg (Konstanz), Alexander Bergmann (Bischofswiesen), Patrick Bussler (Aschheim), Johannes Höpfl (Passau), Martin Nörl (Adlkofen), Konstantin Schad (Miesbach)

          Weitere Themen

          Ambitioniert nach Tirol

          Nordische Ski-WM : Ambitioniert nach Tirol

          Die deutschen Hoffnungen ruhen bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld auf den Kombinierern und Skispringern. Das hat gute Gründe. Dennoch gibt es in diesem Jahr eine spezielle Herausforderung.

          Die Leiden des Leroy Sané

          Traumtor gegen Schalke : Die Leiden des Leroy Sané

          Ausgerechnet der frühere Schalker Leroy Sané tut seiner alten Liebe sehr weh, als er die Wende für Manchester City mit einem Traumtor einleitet. Danach spricht er über seine besonderen Gefühle.

          Topmeldungen

          Bahncard 100 : So betrügen Kunden die Bahn

          Die Bahn verlässt sich auf die Ehrlichkeit ihrer Kunden mit Bahncard 100. Die nutzen das zum Teil, um Entschädigungszahlungen für verspätete Züge zu ergaunern – mit denen sie nie fuhren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.