https://www.faz.net/-gv6-aegyf

Börse : Rekordfieber an Europas Aktienmärkten

  • Aktualisiert am

Triebwerk von Rolls Royce: Die Aktien kann an der Börse zulegen. Bild: Reuters

Die Aktienindizes Euro Stoxx und Cac 40 klettern auf langjährige Höchststände. Rolls Royce erlebt einen Kurssprung um fast 5 Prozent - der Rohstoffkonzern Glencore verliert.

          2 Min.

          Europas Börsen sind am Donnerstag auf neue langjährige Höchststände geklettert. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 knüpfte an seine jüngsten Gewinne an und stieg gegen Mittag um 0,41 Prozent auf 4162 Punkte, nachdem er zuvor bis auf 4166 Zähler und damit den höchsten Stand seit 2008 geklettert war. Ähnlich sah die Entwicklung beim französischen Cac 40 aus, der eine neue Bestmarke seit der Jahrtausendwende aufstellte und zuletzt ein Plus von 0,47 Prozent auf 6777,81 Punkte schaffte.

          Gemächlicher ließ es der britsche FTSE 100 angehen, der eine Stunde vor dem Zinsentscheid der Bank of England 0,02 Prozent auf 7122,55 Zähler verlor. Die Währungshüter dürften den Leitzins auf dem derzeit niedrigen Niveau belassen, doch es zeichnet sich ein Dissens über die Fortsetzung des Anleihe-Kaufprogramms auf dem derzeitigen Niveau ab.

          Technologieaktien gefragt

          Aus Branchensicht waren am Donnerstag vor allem Technologieaktien gefragt: Ihr Branchenindex im Stoxx Europe 600 setzte mit einem Plus von knapp einem Prozent seine Rekordjagd ebenso fort wie marktbreite Index selbst. Am schwächsten präsentierten sich hingegen die zuletzt gesuchten Titel von Rohstoffunternehmen, deren Index knapp 1,7 Prozent einbüßte.

          Die jüngsten Geschäftszahlen der Unternehmen stießen am Markt auf ein unterschiedliches Echo. Beim Triebwerksbauer Rolls Royce feierten die Anleger die Rückkehr in die schwarzen Zahlen mit einem Kurssprung von fast fünf Prozent. Der Umsatz, der im ersten Halbjahr hinter dem Vorjahreswert zurück blieb, soll laut Konzernchef Warren East in der zweiten Jahreshälfte wieder steigen. Zudem teilte der MTU-Konkurrent mit, er habe sich beim geplanten Verkauf seiner Tochter ITP Aero für exklusive Gespräche mit einem Konsortium um den Finanzinvestor Bain Capital entschieden.

          Novo Nordisk profitierte weiter vom am Mittwochnachmittag veröffentlichten Quartalsbericht: Nach dem starken gestrigen Kursanstieg setzten die Aktien des dänischen Insulinherstellers mit einem Plus von gut vier Prozent ihre Rekordjagd fort.

          Bei Zurich stand ein Kursplus von 0,8 Prozent zu Buche, nachdem der Schweizer Versicherer mitgeteilt hatte, von der Deutschen Bank ein großes Netzwerk an Finanzberatern in Italien zu übernehmen. Finanzielle Details zur Transaktion wurden keine genannt. Der Abschluss müsse unter anderem noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden.

          Dagegen erlahmte das anfängliche Interesse an Credit Agricole nach Quartalszahlen rasch: Nach einem anfänglichen Hoch seit Mitte Juni stießen Investoren die Papiere der französischen Bank wieder ab - zuletzt verloren sie gut anderthalb Prozent.

          Auch der Bergbaukonzern und Rohstoffhändler Glencore konnte die Anleger mit seiner Halbjahresbilanz nicht nachhaltig überzeugen: Trotz Milliardengewinn, Sonderdividende und der Ankündigung Millionen schwerer Aktienrückkäufe büßten die Anteilsscheine ein Prozent an Wert ein.

          Noch schlimmer traf es Nel ASA : Die Aktien sackten um sechs Prozent ab, nachdem bekannt geworden war, dass sich der norwegische Investmentfonds Alfred Berg Norge komplett von seiner Position in dem Wasserstoff-Unternehmen getrennt hat.

          Weitere Themen

          Cum-ex-Prozess gegen Banker

          Steuerhinterziehung : Cum-ex-Prozess gegen Banker

          In Bonn hat am Donnerstag ein weiterer Strafprozess wegen der illegalen Aktienkreisgeschäfte begonnen. Abermals steht dabei die Warburg-Gruppe im Mittelpunkt.

          Topmeldungen

          Hans-Georg Maaßen trifft Thilo Sarrazin (r), früheres SPD-Mitglied und Politiker, bei einer Wahlkampfveranstaltung im Saal Simson des Congress Centrum Suhl.

          Maaßen und Sarrazin : Wahlkampf der alten Männer

          In Suhl diskutiert CDU-Kandidat Hans-Georg Maaßen mit dem früheren SPD-Mitglied Thilo Sarrazin. Dabei geht es weniger um Inhalte und vielmehr um die persönliche Kränkung der beiden.
          SPD-Dynastie: Familie Siebel im „stadtbauraum“, einer Veranstaltungsstätte  am früheren Kohleschacht Oberschuir in Gelsenkirchen.

          Politische Prägung : Wählen wie die Eltern

          Welcher Partei wir bei einer Wahl unsere Stimme geben, hängt auch mit der Prägung durch das Elternhaus zusammen. Oder gerade nicht? Drei Ortsbesuche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.