https://www.faz.net/-gv6-9ibcy

Technologieaktien : Wenn Apple hustet, schmerzt es die Welt

Derzeit weniger gefragt als erhofft: Apples iPhone. Bild: Apple

Die Senkung seiner Umsatzprognose durch den iPhone-Konzern Apple hat die Kurse der Technologiewerte auf Talfahrt geschickt. Das hat auch Konsequenzen für Konzerne, die nichts mit Apple zu tun haben.

          2 Min.

          Das alte Sprichwort „Wenn Amerika hustet, bekommt der Rest der Welt Grippe“ lässt sich längst auch auf Apple ummünzen. Nachdem der iPhone-Hersteller am Mittwoch nach Börsenschluss in Amerika vor sinkenden Umsätzen gewarnt hat, sind am Donnerstag rund um die Welt die Aktienkurse von Technologieunternehmen gesunken.

          Tim Kanning
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zum einen waren verständlicherweise die Zulieferer von Apple wie der deutsche Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor betroffen. Aber auch Technologieunternehmen, die nicht unmittelbar an Wohl und Wehe des Konzerns aus Cupertino hängen, gerieten am Donnerstag unter Druck.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Deutsche Einzelkritik : Müller nervt Portugal, Gosens ragt heraus

          Beim Sieg über Portugal macht Robin Gosens wohl die Partie seines Lebens. Auch andere DFB-Akteure zeigen sich deutlich verbessert. Aber einer scheint nicht der Lieblingsspieler von Bundestrainer Joachim Löw zu sein.
          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.
          Vollelektrisch: Der Porsche Taycan Cross Turismo

          Sportwagenhersteller : Klimamanöver im Porsche-Tempo

          Die Hälfte der Porsche-Belegschaft wird in fünf Jahren eine andere Arbeit machen als heute. Es ist klar, was daraus folgt.