https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/aktienmaerkte-in-coronazeiten-deutsche-boersen-weiter-wackelig-16702996.html

Aktien : Weiter wacklige Märkte

Aktienhändler arbeiten im Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse vor der Anzeigetafel mit der Dax-Kurve. Bild: dpa

An den deutschen Börsen überwiegt mit Blick auf eine Stabilisierung des Aktienmarkts aktuell das Misstrauen.

          1 Min.

          Was wohl die neue Börsenwoche bringen wird? Die vergangene brachte – man höre und staune – einen Zugewinn des Dax von fast 8 Prozent und damit das erste Plus seit sieben Wochen überhaupt! Zugegebenermaßen war die Schwankungsbreite mit 12,5 Prozentpunkten ziemlich heftig, aber man ist ja schon mit kleinen Dingen zufrieden.

          Martin Hock
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Am Montag zerschlugen sich die Hoffnungen auf eine weitere Stabilisierung nach wenigen Minuten, als der marktbreite F.A.Z.-Index um 1,5 Prozent auf 1725 Punkte fiel und auch der Standardwerteindex Dax ebenso deutlich auf 9491 Zähler nachgab. Mittlerweile aber haben sich die Kurse wieder etwas stabilisiert und der deutsche Aktienmarkt handelt knapp behauptet.

          Dabei hatte es gut angefangen. Die vorbörslichen Kurse deuteten eine leichte Erholung an, die in den ersten Minuten auch stattfand. Grund war eine positive Tendenz der chinesischen Börse und in deren Gefolge auch des Terminhandel auf den amerikanischen Aktienmarkt.

          DAX ®

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Die People’s Bank of China hat ihre Geldpolitik noch ein wenig weiter gelockert, dem Bankensystem 50 Milliarden Yuan zugeführte und Zinsen so deutlich wie  seit 2015 nicht mehr gesenkt. Der chinesische Aktienmarkt war eigentlich schwach gestartet und hatte sich dann deutlich erholt und der Terminhandel deutete ein Plus von mehr als 1 Prozent an der Wall Street an. Immerhin hatten die Kontrakte davor bis zu 3 Prozent im Minus gelegen.

          Doch just als der Aktienmarkt an der Schwelle zum Plus kratzte, drehte die Tendenz wieder und der CSI-300 schloss 1 Prozent tiefer, ebenso wie der Hang Seng. In Japan herrschte sowieso triste Stimmung, weil man befürchtet, in Tokio könnte die wirtschaftliche Aktivität angesichts eines deutlichen Anstiegs der Infektionen eingestellt werden. Dort verlor der Nikkei-Index knapp 3 Prozent,  der marktbreite Topix-Index, der sich in den vergangenen Tagen stets etwas besser gehalten hatte als der Nikkei, sogar etwas stärker.

          Auch der Terminhandel auf den amerikanischen Aktienmarkt drehte wieder und zeigte ein Minus von 0,8 Prozent an. Doch ist er eine Vorlage für den deutschen Aktienmarkt und der S&P-500 handelt entlang des Freitagsschlusskurses.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sie fordern mehr Geld: Warnstreik in Bremen

          Öffentlicher Dienst : Tarifkampf um die Rolle des Staates

          Verdi und Beamtenbund haben im Tarifkonflikt offenbar das Bedürfnis, es „denen“ mal zu zeigen. Vordergründig sind damit die öffentlichen Arbeitgeber gemeint. Letztlich geht es aber um die Bürger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.