https://www.faz.net/-gtl-9ovhq

Leichtathletik in Luzern : Siege für Lückenkemper und Speerwerfer Röhler

  • Aktualisiert am

Sprinterin Gina Lückenkemper beim 100-Meter-Lauf der Frauen während des EAA-MEetings in Luzern Bild: dpa

Beim Leichtathletik-Meeting in der Schweiz wirft sich Thomas Röhler langsam in WM-Form. Bei den Sprinterinnen liefert sich Gina Lückenkemper ein Foto-Finish mit der Jamaikanerin Natalliah Whyte.

          1 Min.

          Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat mit einem knappen Sieg beim Leichtathletik-Meeting in Luzern ansteigende Form in der WM-Saison bewiesen. Der 27 Jahre alte Europameister aus Jena gewann die Konkurrenz am Dienstagabend im letzten Versuch noch mit 86,51 Metern. Der EM-Zweite Andreas Hofmann lag als Zweiter (86,45) allerdings nur sechs Zentimeter hinter Röhler. Bester Speerwerfer der WM-Saison bleibt damit Magnus Kirt: Der EM-Dritte aus Estland hatte am 22. Juni im finnischen Kuortane 90,61 Meter weit geworfen, Hofmann ist Zweiter mit 89,65 Metern.

          Einen Zielfoto-Sieg feierte Deutschlands Top-Sprinterin Gina Lückenkemper. Die 22 Jahre alte Berlinerin warf sich in 11,20 Sekunden vor der zeitgleichen Natalliah Whyte aus Jamaika ins Ziel. Tatjana Pinto (Paderborn) erfüllte als Dritte in 11,21 Sekunden erstmals die Norm für die Weltmeisterschaften vom 27. September bis 6. Oktober in Doha/Katar.

          Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter musste sein für Luzern geplantes Comeback verschieben. Der Offenburger hat seine Adduktorenbeschwerden noch nicht auskuriert. Vetter hatte vor zwei Jahren im gleichen Stadion den bis heute gültigen deutschen Rekord (94,44 Meter) aufgestellt.

          Weitere Themen

          Favre und die Anzeichen der Entfremdung

          Borussia Dortmund : Favre und die Anzeichen der Entfremdung

          Lucien Favre ist in eine hochkomplizierte Lage hineingeraten. Obwohl keiner der Verantwortlichen den Trainer öffentlich kritisiert, dürfte er keine große Zukunft bei Borussia Dortmund haben. Wie konnte das nur passieren?

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          Eine Gruppe Senioren macht eine Fahrradtour.

          Debatte ums Eintrittsalter : Die große Renten-Frage

          Wie lange müssen wir künftig arbeiten? Bis 69, empfiehlt die Bundesbank, und löst damit viel Widerspruch aus. Worauf es ankommt, wenn das Rentensystem wieder ins Lot kommen soll.

          Borussia Dortmund : Favre und die Anzeichen der Entfremdung

          Lucien Favre ist in eine hochkomplizierte Lage hineingeraten. Obwohl keiner der Verantwortlichen den Trainer öffentlich kritisiert, dürfte er keine große Zukunft bei Borussia Dortmund haben. Wie konnte das nur passieren?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.