https://www.faz.net/-gtm-9fy8i

0:4-Klatsche gegen Hoffenheim : Orientierungslose Stuttgarter

  • -Aktualisiert am

Holger Badstuber (links) und Timo Baumgartl blicken resigniert zu Boden nach der Niederlage gegen Hoffenheim. Bild: dpa

Der VfB Stuttgart kann die sportliche Krise auch mit dem neuen Trainer nicht beenden. Gegen die TSG bricht das Team binnen weniger Minuten ein. Für die anhaltende Talfahrt gibt es einen Grund.

          3 Min.

          Wolfgang Dietrich irrte durch die Mixed Zone der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena. Auf dem Weg zur Mannschaft drückte der Präsident des VfB Stuttgart gegen eine Tür, die fest verschlossen war. Erst auf Zuruf fand der schwäbische Unternehmer den Zugang zu einem Team, das sich an diesem Abend selbst verbarrikadiert hatte. Allein Torwart Ron-Robert Zieler suchte auch nach diesem Spiel den Zugang zu den Medien, nachdem sich zuvor der momentan auf seinem Spielplatz Stadion ziellos anmutende Mario Gomez ausführlich gegenüber dem Fernsehsender Sky geäußert hatte. „Wir müssen jetzt Aufwachen und uns klar machen, dass wir gegen den Abstieg spielen“, sagte Schlussmann Zieler.

          Bundesliga

          Der Rest war öffentliches Schweigen an einem Abend, an dem der Tabellenletzte der Bundesliga einen weiteren derben Rückschlag verdauen musste. Dem 0:4 daheim gegen Tabellenführer Borussia Dortmund zum missratenen Einstand des neuen Trainers Markus Weinzierl folgte am Samstagabend ein weiteres 0:4 bei der TSG 1899 Hoffenheim durch die Tore von Brenet (48. Minute), Joelinton (51.) und Belfodil (57./60.).

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Ein Frachtschiff unter maltesischer Flagge krachte vor drei Jahren in eine Gebäudefront am Ufer der vielbefahrenen Wasserstraße des Bosporus.

          Kanal zum Schwarzen Meer : Erdogans doppelter Bosporus

          Der türkische Präsident Erdogan drückt beim Bau eines neuen Kanals zum Schwarzen Meer aufs Tempo. Aber nicht nur Admirale, auch Umweltschützer sind alarmiert.
          So sieht der EQS aus.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.