https://www.faz.net/-gum-8lle1

Eisbär im Einkaufszentrum : Pizza darf nicht in den Zoo

  • Aktualisiert am

Ich bin ein Bär, holt mich hier raus: Pizza in seinem Gehege im chinesischen Guangzhou. Bild: AFP

Ein Einkaufszentrum in China hält seit Jahren einen Bären. Bilder seines tristen Geheges lösten im Internet Empörung aus und riefen Aktivisten auf den Plan. Doch der Betreiber möchte von möglichen Verbesserungen nichts hören.

          1 Min.

          Die Betreiber eines Aquariums in einem chinesischen Einkaufszentrum haben ein Hilfsangebot von Tierschützern zur Aufnahme eines vereinsamten Eisbären in einem britischen Zoo zurückgewiesen. Die Tierschutzorganisation Animals Asia hatte angeboten, die Transportkosten zu übernehmen, wenn der Eisbär Pizza aus seinem trostlosen Gehege im chinesischen Guangzhou in einen Zoo im englischen Yorkshire gebracht wird.

          Fotos, die den apathisch auf dem Boden liegenden Bären in seinem vom Tageslicht abgeschnittenen Gehege im Grandview Mall Aquarium in einem Einkaufszentrum von Guangzhou zeigen, hatten sich weltweit im Internet verbreitet. Aktivisten zufolge ist der Zoo von Yorkshire bereit, Pizza aufzunehmen. Geld solle für den Eisbären nicht gezahlt werden, damit die Betreiber des Aquariums davon nicht weitere Tiere kaufen können.

          Ein Sprecher des Aquariums sagte am Dienstag, es bestehe „kein Bedarf, dass sich ausländische Organisationen einmischen“. Das Aquarium halte sich an die chinesischen Standards und Tierschutzbestimmungen.

          Weitere Themen

          Mit dem QR-Code an den Strand

          Baden in Spanien : Mit dem QR-Code an den Strand

          Auch in Spanien lockert jede Region anders. Das Baden im Meer ist mancherorts wieder erlaubt. Aber gilt das auch für Touristen?

          Topmeldungen

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.