https://www.faz.net/-gtl-9uuxk

Vierschanzentournee : Kraft gewinnt Qualifikation

  • Aktualisiert am

Qualifikation zum Auftaktspringen: Karl Geiger kommt geflogen. Bild: AFP

Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler und Karl Geiger zeigen in der Qualifikation zum Vierschanzentournee-Auftakt in Oberstdorf starke Sprünge. Bester ist jedoch ein Österreicher.

          1 Min.

          Angeführt von Hoffnungsträger Karl Geiger haben neun deutsche Skispringer die Qualifikation zum Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf überstanden. Der Oberstdorfer Lokalmatador sprang mit 132,0 m auf Platz sechs der Vorausscheidung und kann damit selbstbewusst in den Wettkampf am Sonntag (17.30 Uhr/ARD und Eurosport) gehen. Den Quali-Sieg sicherte sich Österreichs Topstar Stefan Kraft, der 136,0 m sprang.

          Geiger war allerdings nur der drittbeste der ganz starken DSV-Adler. Stephan Leyhe (Willingen), Tourneedritter des Vorjahres, kam hinter Kraft und Junshiro Kobayashi (Japan) auf Rang drei. Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf), in der vergangenen Saison Zweiter in Oberstdorf und in der Tournee-Gesamtwertung, flog auf 134,0 m und landete knapp vor Geiger auf Platz fünf.

          Außer Geiger, Eisenbichler und Leyhe sicherten sich aus dem Team von Bundestrainer Stefan Horngacher auch Constantin Schmid (Oberaudorf), Pius Paschke (Kiefersfelden), Martin Hamann, Luca Roth, Moritz Baer und Philipp Raimund ihren Startplatz für den Wettkampf an diesem Sonntag (17.30 Uhr/im F.A.Z.-Liveticker zur Vierschanzentournee, bei ARD und Eurosport). Richard Freitag (Aue) setzte hingegen seine Talfahrt der vergangenen Wochen fort und scheiterte als 59. sang- und klanglos.

          Die weiteren Favoriten neben Kraft hatten noch Luft nach oben. Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi kam zwei Plätze hinter seinem Bruder Junshiro auf Rang vier. Polens Topstar Kamil Stoch wurde 22., der weiterhin angeschlagene Norweger Daniel Andre Tande kam nur auf Rang 46. Österreichs Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer erreichte trotz eines verpatzten Sprungs als 50. mit einem Zehntelpunkt Vorsprung den letzten Platz im Wettkampffeld.

          In die Entscheidung der besten 50 schafften es aus der nationalen deutschen Gruppe Martin Hamann (Aue), Luca Roth (Meßstetten), Moritz Baer (Gmund-Dürnbach) und Philipp Raimund (Oberstdorf). Ausgeschieden sind aus diesem deutschen B-Team Kilian Märkl (Partenkirchen) und Felix Hoffmann (Goldlauter).

          Vierschanzentournee

          Weitere Themen

          „Beide Seiten sind schuld“ Video-Seite öffnen

          Fall Djokovic : „Beide Seiten sind schuld“

          Tennis-Star Novak Djokovic hat nach seiner Ausweisung aus Australien Dubai erreicht – im australischen Melbourne beginnen die Australien Open ohne den Weltranglistenersten. Fans vor Ort sind geteilter Meinung über den Fall. Sein Heimatland Serbien steht derweil fest zu Djokovic.

          Topmeldungen

          War am Montag auf dem virtuellen Weltwirtschaftsforum zu Gast: Chinas Staatschef Xi Jinping

          Chinas Konjunktur : Die Grenzen der Planwirtschaft

          Staatskonzerne müssen sich nicht darum kümmern, ob sich die vielen Brücken ins Nirgendwo rechnen. Der Versuch Pekings, mit mehr Planwirtschaft das Land voranzubringen, stößt an Grenzen. Was wird aus China?