https://www.faz.net/-gtl-8k5fz

Die Nacht in Rio : Djokovic verlässt Olympia unter Tränen

  • Aktualisiert am

Novak Djokovic verliert im Tennisturnier schon früh in Rio de Janeiro. Bild: Reuters

Auch am zweiten Olympia-Tag gibt es keine Medaille für Deutschland. Im Schwimmen fallen mehrere Weltrekorde. Ein schwerer Sturz überschattet das Radrennen. Und besonders emotional wird es beim Tennis. Ein Überblick.

          2 Min.

          Das Warten geht weiter: Die deutsche Mannschaft ist auch nach dem zweiten Wettkampftag bei den Olympischen Spielen in Rio noch ohne Medaille.

          Die wichtigsten Ergebnisse der Nacht:

          Schwimmen: Drei Weltrekorde sorgen für Stimmung im Aquatic Center. Bei den Frauen schwimmt die Schwedin Sarah Sjöström über 100 Meter Schmetterling ebenso in Rekordzeit zu Gold wie die Amerikanerin Katie Ledecky über 400 Meter Freistil. Bei den Männern verbessert der Brite Adam Peaty seine eigene Bestmarke. Der amerikanische Rekord-Olympiasieger Michael Phelps holt mit der Freistil-Staffel über 4 x 100 Meter sein 19. Gold. Im deutschen Lager sorgt Paul Biedermann für Hoffnung. Der 30-Jährige erreicht mühelos das Finale über 200 Meter Freistil. Christoph Becker berichtet vom Schwimm-Tag in Rio de Janeiro.

          Tischtennis: Fahnenträger Timo Boll gewinnt sein Auftaktspiel mit Ach und Krach. Gegen den Russen Alexander Shibajew zittert sich der sechsmalige Europameister zu einem 4:3.

          Fußball: Die deutschen Kicker müssen um den Einzug ins Viertelfinale zittern. Beim 3:3 Gegen Südkorea rettet Serge Gnabry in der zweiten Minute der Nachspielzeit wenigstens einen Punkt. Zum Spielbericht.

          Turnen: Die deutsche Frauen-Riege hat zum ersten Mal in der olympischen Geschichte ein Team-Finale erreicht. Mit 171,263 Punkten landeten die Deutschen auf Platz sechs und haben damit schon vorab die beste Mannschafts-Plazierung seit der Wiedervereinigung erzielt.

          Tennis: Topfavorit Novak Djokovic hat sich im Einzel überraschend in der ersten Runde verabschiedet. Der serbische Weltranglisten-Erste verlor sein hochklassiges Erstrunden-Match gegen den früheren US-Open-Sieger Juan Martin del Potro 6:7 (4:7), 6:7 (2:7).

          Diese Momente werden in Erinnerung bleiben:

          Nach dem großartigen Tennismatch zwischen Djokovic und del Potro wurden die Protagonisten von ihren Emotionen übermannt. Erst hatte del Potro bei der innigen Umarmung mit Djokovic Tränen in den Augen, dann weinte der Weltranglistenerste aus Serbien beim Abgang vom Centre Court. Einen großen Schreckmoment gab es beim Radrennen der Frauen. Die führende Niederländerin Annemiek van Vleuten stürzt schwer und bleibt benommen liegen. Inzwischen meldete sie sich aber selbst aus dem Krankenhaus. Zum Bericht.

          Bilderstrecke
          Olympische Helden : Alle Medaillengewinner des zweiten Tages

          Die deutsche Ausbeute des zweiten Rio-Tages:

          Eine Medaille gab es nicht. Die Hoffnungen im Fechten und Frauen-Radsport erfüllten sich nicht, auch die Fußballer konnten kaum überzeugen. Doch es gab auch Lichtblicke: Paul Biedermann im Schwimmbecken, die Handballer und Tennis-Ass Angelique Kerber bewältigten ihre Pflichtaufgaben.

          Und sonst noch?

          Ein stürmischer Wind wirbelte das Olympia-Programm am zweiten Wettkampftag durcheinander. Die Ruderer, darunter fünf deutsche Boote, konnten gar nicht aufs Wasser. Die Vorläufe im Kanu-Slalom begannen ebenso mit Verspätung wie die Tennispartie von Deutschlands Medaillenhoffnung Angelique Kerber.

          Weitere Themen

          Verstappens Sieg auf Mercedes-Terrain

          Formel 1 in Austin : Verstappens Sieg auf Mercedes-Terrain

          Max Verstappen vergrößert seinen Vorsprung im WM-Kampf der Formel 1 mit dem Triumph vor Lewis Hamilton in Austin. Nur 1,3 Sekunden liegen zwischen ihnen. Überholkünstler Sebastian Vettel wird Zehnter.

          Momente des Schreckens für die Eintracht

          0:2 in Bochum : Momente des Schreckens für die Eintracht

          Der Eintracht hilft der Schwung aus der Europa League nicht. In Bochum kassieren die Frankfurter früh ein Tor, verschießen einen Elfmeter und bekommen noch das 0:2. Dazu gibt es zwei Verletzte.

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.